Aktuelle Nachrichten

Der nächste Gebetsabend „Der 22.” in Lagiewniki findet am Donnerstag, 22. April 2018 statt und beginnt mit der Heiligen Messe um 19.00 Uhr. Der besondere Gast wird diesmal P. Adam Jablonski sein, der Chefkaplan des Strafvollzuges in Polen. Er ist gleichzeitig Leiter eines Hauses für die ehemaligen Gefangenen und die Obdachlosen. Nach dem Gebet ist auch eine Zeit für die GEMEINSCHAFT vorgesehen und es besteht die Möglichkeit zum Gespräch mit dem Gast. Diejenigen, die nicht nach Lagiewniki kommen können, haben die Möglichkeit das Gebet auf der Internetseite: www.faustyna.pl zu verfolgen.

Am 22. April 2018 gestalten die Schwestern der Gemeinschaft der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Washington den nächsten „Abend mit dem Barmherzigen Jesus”. Diese Veranstaltungen finden monatlich im Nationalheiligtum des hl. Johannes Paul II. statt. Da es ein Sonntag ist, beginnt das Treffen um 19.00 Uhr mit der Heiligen Messe. Anschließend folgt der Vortrag des besonderen Gastes – P. Robert Panke, des Rektors des Priesterseminars des hl. Johannes Paul II. in Washington – über das barmherzige Herz. Mit diesem Vortrag beginnt eine neue Serie von Vorträgen, die sich auf das Gebet der hl. Faustina „Hilf mir, o Herr…“ stützen. Zum Abschluss findet ein Beisammensein bei Tee statt. „Die Abende mit dem Barmherzigen Jesus” richten sich an die Jugendlichen, die in die Fußstapfen der hl. Faustina und des hl. Johannes Paul II. treten und eine neue Qualität des Lebens in Freundschaft mit dem barmherzigen Jesus entdecken möchten.

 

Unter diesem Titel ist das neueste Apostolische Schreiben von Papst Franziskus erschienen, das dem Ruf zur Heiligkeit in der Welt von heute gewidmet ist. Das päpstliche Dokument berichtet über die Aktualität des allgemeinen Rufes der Christen zur Heiligkeit, deren Programm das Evangelium enthält, ganz besonders die Bergpredigt. Der Heilige Vater zeigt auch einige Eigenschaften der Heiligkeit in der Welt von heute auf und warnt vor verschiedenen Gefahren bei der Realisierung dieser Berufung. Er schreibt über das Ertragen von Demütigungen, die Vereinigung mit Jesus, der die Befreiung von der Agression des übergrossen „Ich”, die Gnade und den Frieden bringt. Er zietiert auch die Worte aus dem „Tagebuch der hl. Faustina”: „Die Menschheit wird keinen Frieden finden, solange sie sich nicht mit Vertrauen an Meine Barmherzigkeit wendet” (TB 300).

Im Jahr des 80. Todestages der hl. Faustina finden im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki vom 27. bis 29. April 2018 unter dem Motto: „Eingetaucht in Barmherzigkeit” liturgisch-musikalische Workshops statt. Sie werden von Piotr Palka, Pawel Bebenek und Hubert Kowalski geleitet. Die Schwestern aus dem Kloster der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Krakau laden alle ein, die ihre musikalischen Talente entwickeln und am Herzen des barmherzigen Jesus eine innere Kraft schöpfen möchten. Die weiteren Informationen und das Anmeldeformular für die Workshops sind auf der Internetseite: www.muzyczne-lagiewniki.pl zu finden.

Auf den 30. April 2018 fällt der 18. Jahrestag der Heiligsprechung von Schwester Faustina Kowalska aus der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit – Apostelin der Barmherzigkeit Gottes. Die Heiligsprechung (im Jahr 2000) fand gleichzeitig auf dem Petersplatz in Rom und im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki statt. Schwester Faustina beschrieb detailliert dieses Ereignis fast 60 Jahre zuvor, Ende März 1937 (TB 1044-10480). Wer an diesen Ereignissen teilgenommen hat weiß , dass sich diese Vision in Gänze erfüllt hat. An diesem Tag führte Johannes Paul II. für die ganze Kirche das Fest der Barmherzigkeit ein und übergab der Kirche für das dritte Millennium die Botschaft der Barmherzigkeit, die von der hl. Faustina übermittelt wurde. Das Zeugnis der übernatürlichen Heilung, die im Vorfeld der Heiligsprechung untersucht wurde, die Beschreibung und die Heiligsprechungspredigt des Heiligen Vaters sind auf der Internetseite www.faustyna.pl zu finden:. Täglich danken wir Gott für dieses „Geschenk Gottes an unsere Zeit“ – wie Johannes Paul II. einmal Schwester Faustina und die Botschaft der Barmherzigkeit bezeichnete. Ihrer prophetischen Mission, der Welt die biblische Wahrheit über die barmherzige Liebe Gottes zu zeigen, das das Zeugnis des Lebens, die Tat, das Wort und Gebet – schließen sich Millionen von Menschen in der ganzen Welt an. Diese bilden eine Apostolische Bewegung der Barmherzigkeit, also die „neue Kongregation“, die sich Jesus wünschte. Möge der nächste Jahrestag der Heiligsprechung der Apostelin der Barmherzigkeit nicht nur eine Gelegenheit zur Danksagung, sondern auch zu Vertiefung ihres Erbes sein.

Am 30. April 2018 (am 18. Jahrestag der Heiligsprechung von Sr. Faustina) beginnt nach der Heiligen Messe um 12.00 Uhr in Bielsko-Biala die 6. Fußwallfahrt der Diözese Bielsko-Zywiec ins Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki. Die Pilger wandern in verschiedenen Gruppen, die jeweils unter dem Schutz der folgenden Heiligen stehen: hl. Faustina, hl. Johannes Paul II., hl. Albert, hl. Maximilian, hl. Joseph Bilczewski, sel. Michal Sopocko und hl. Mutter Teresa. Die Pilger erreichen am 3. Mai Lagiewniki, wo sie die Kapelle mit dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina besuchen, ihre Reliquie verehren und in der Basilika die Eucharistie zum Abschluss der Wallfahrt feiern.

 

Traditionsgemäß kommen im Mai in allen Kirchen in Polen und sogar an den Bildstöcken die Gläubigen zusammen, um die sog. „Majowka” – Andacht zu Ehren der Mutter Gottes, verbunden mit der gesungenen Lauretanischen Litanei – zu feiern. Im Heiligtum in Krakau-Lagiewniki finden die Maiandachten in der Kapelle mit dem Gnadenbild des Barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina täglich um 19.00 Uhr, an Sonn- und Feiertagen um 18.30 Uhr statt. Dank der On-line-Übertragung sind sie auch auf der Internetseite: www.faustyna.pl sowie auf www.sanktuarium.faustyna.pl zu verfolgen

Das Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki hat eine neue Internet-Seite , die unter dem Link: www.sanktuarium.faustyna.pl zu erreichen ist. Sie wird von den Schwestern der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit gestaltet. Somit stehen allen ins Heiligtum in Lagiewniki anreisenden Pilgern die erforderlichen Informationen zur Verfügung. Auf der Seite befinden sich nicht nur die wichtigsten Informationen über das Heiligtum, sondern auch alles, was ein Pilger, besonders ein Leiter einer Gruppe benötigt. Die Seite ist auch auf Smartphones zu finden, was die Kommunikation (wie z. B. : ein Formular zur Anmeldung der Gruppen, zur Übernachtung oder zur Anmeldung im Restaurant „Das neue Haus der hl. Faustna”) deutlich erleichtert.

Baue mit uns das Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Plock . . . Hier entsteht eine Kirche und ein Pilgerhaus am Ort der großen Vision des barmherzigen Jesus und der prophetischen Mission der hl. Faustina. Der Bau dieses Objektes, der im Jahr 2015 begann und von der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit dank der Unterstützung der Verehrer der Barmherzigkeit Gottes und der Menschen guten Willens ausgeführt wird, ist bereits sehr weit fortgeschritten. Damit aber die Arbeiten weiter fortschreiten können, sind weitere Mittel erforderlich. Die Schwestern bitten diesbezüglich um eine Unterstützung für dieses Projekt, das vielen Menschen dienen soll. Die Spenden können an die Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Plock gerichtet werden. Für alle, die geistlich oder materiell den Bau des Heiligtums unterstützen, beten die Schwestern täglich in der Stunde der Barmherzigkeit mit den Worten des Rosenkranzes zur Barmherzigkeit Gottes und an jedem 22. Tag des Monats wird für diese eine Heilige Messe zelebriert.

Unter diesem Titel ist im Misericordia-Verlag ein kleines Buch erschienen, das eine Betrachtung des Gebets der hl. Faustina beinhaltet. Die Autorinnen Sr. Sara Jabłonska und Sr. Koleta Fronckowiak aus dem Kloster der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Krakau übertragen die einzelnen Aufrufe des Gebets der hl. Faustina um barmherzige Augen, Ohren, Zungen, Hände, Füße und Herzen auf die Wirklichkeit des zeitgenössischen Alltags. Die beiden zeigen ebenfalls auf, dass die Änderung des menschlichen Lebens im Geist der Barmherzigkeit nur dann möglich ist, wenn der Mensch sich vom Geheimnis der barmherzigen Liebe zum Menschen faszinieren lässt. Das Buch enthält viele Illustrationen und wurde graphisch von Andreas Oczkos sehr geschmackvoll gestaltet.