Archiv mit Nachrichten

Am 22. Juli feiern wir in der Liturgie das Fest der hl. Maria Magdalena, welche die Patronin der guten Umkehr ist. Seit den Anfängen der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit nimmt sie die Mädchen und Frauen, die einer moralischen Erneuerung bedürfen und von den Schwestern betreut werden in ihre Obhut. Die Darstellungen der Heiligen befinden sich in vielen Klöstern der Kongregation. In der Klosterkapelle mit dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina im Heiligtum in Krakau-Lagiewniki befindet sich ihre Figur im Hauptaltar, der der Mutter Gottes der Barmherzigkeit gewidmet ist.

Am 22. Juli 2018 gestalten die Schwestern der Gemeinschaft der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Washington den nächsten „Abend mit dem Barmherzigen Jesus”. Diese Veranstaltungen finden monatlich im Nationalheiligtum des hl. Johannes Paul II. statt. Das Treffen beginnt um 19.00 Uhr mit der Heiligen Messe und anschließend folgt ein Vortrag von Sr. Donata über das barmherzige Sehen. Zum Abschluss findet ein Beisammensein bei Tee statt. „Die Abende mit dem Barmherzigen Jesus” richten sich an die Jugendlichen, die in die Fußstapfen der hl. Faustina und des hl. Johannes Paul II. treten und eine neue Qualität des Lebens in Freundschaft mit dem barmherzigen Jesus entdecken möchten.

Am 10. Juli 2018 beginnt im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Ostrow Wielkopolski die 16. Fuß-Wallfahrt, die in die Hauptstadt der Andacht zur Barmherzigkeit Gottes nach Krakau-Lagiewniki führt. Die Pilger erreichen am 21. Juli ihr Ziel. Am 16. Juli schließen sich der Gruppe auch die Pilger der Diözese Posen an, die nach Jasna Gora (in Tschenstochau) pilgern und anschließend ihre Route bis nach Krakau-Lagiewniki verlängern. Durch Radio Rodzina Kalisz werden auch viele Hörer mit den Pilgern geistlich verbunden sein.

Am 13. Juli 2016 beginnt die 8. Internationale Fuß-Wallfahrt aus Hidasnemeti (Ungarn) durch die Slowakei bis zum Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki. In 9 Tagen sollen die Pilger 275 km zurücklegen. Die Route führt durch Kosice, Radatice, Pečowská Nová Ves, Plavnica, Piwniczna Zdroj, Gostwica, Tymbark und, Brzaczowice. Krakau erreichen die Pilger am 21. Juli und besuchen zuerst das Heiligtum des hl. Johannes Paul II. und um 13.00 Uhr erreichen sie ihr Ziel – das Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes. Um 14.00 Uhr wird die Heilige Messe zelebriert und anschließend um 15.00 Uhr das Gebet in der Stunde der Barmherzigkeit mit dem Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes in der Klosterkapelle mit dem Gnadenbild des Barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina gebetet.

An jedem dritten Freitag des Monats wird im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki um 17.00 Uhr die Heilige Messe zelebriert, in der um die Barmherzigkeit Gottes für Polen und die ganze Welt sowie in allen Gebetsanliegen der Wohltäter und Spender der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit gebetet wird. Anschließend folgt die Aussetzung des Allerheiligsten Sakramentes und der Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes. Diese Andachten begann P. Joseph Andrasz SJ, der Krakauer Beichtvater und Seelenführer der hl. Faustina bereits während des 2. Weltkrieges. Auch dieses Gebet lässt sich auf der Internetseite www.faustyna.pl verfolgen.

Am 12. Juli 2017 beginnt im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Ozarow Mazowiecki (Diözese Warschau) die nächste Fahrrad-Wallfahrt zum Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki. In 5 Tagen sollen die Pilger 358 km zurücklegen und unterwegs mehrere Heiligtümer besuchen: in Lewiczyn (Heiligtum der Mutter des Trostes), Nowe Miasto (Heiligtum des sel. Honorat), Studzianna (Heiligtum der Heiligen Familie), Paradyz (Heiligtum des Leidenden Christi), Januszewice (Heiligtum des Kreuzes), Wloszczowa (Heiligtum der Mutter Gottes der Barmherzigkeit), Dzierzgow (Heiligtum der weinenden Mutter Gottes), Przeginia (Heiligtum des Erlösers), Raclawice (Heiligtum der Mutter Gottes von Raclawice), Paczoltowice (Heiligtum der Mutter Gottes von Paczoltow), Czerna (Heiligtum der Mutter Gottes von Skapulier und des hl. Rafael Kalinowski). Das Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki, mit dem Bild des barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina, erreichen die Pilger am 16. Juli.

Am 16. Juli 2018 jährt sich der Sterbejahrestag von Mutter Teresa Rondeau, der Gründerin der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Frankreich (Laval) und der Mitgründerin der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Polen um 152. Mal. Sie wurde am 6. Oktober 1793 in Laval (Frankreich) geboren. Bei der heiligen Taufe erhielt sie den Namen Thérèse Agathe. Unter dem Einfluss ihres Beichtvaters P. J. Chanon SJ nahm sie die Arbeit mit Büßerinnen auf, also mit Frauen, die einer tiefen moralischen Erneuerung bedurften und ihr Leben ändern wollten. Um sich besser darauf vorzubereiten, reiste sie im Jahre 1818 nach Bordeaux, wo M. Thérèse de Lamourous ein Haus für Büßerinnen führte, das den Namen „Barmherzigkeit“ trug. Nach zweimonatigem Aufenthalt legte sie private Gelübde ab und kehrte nach Laval zurück, um dort zur Gründerin eines neuen, von Bordeaux unabhängigen Werkes zu werden und mit der Zeit auch der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit in Frankreich. Aus dem Haus der Barmherzigkeit in Laval übernahm M. Teresa Ewa Sułkowska Gräfin Potocka, die Gründerin der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit in Polen. Mutter Thérèse Rondeau starb am 16. Juli 1886 und wurde in der Gruft im Garten des Anwesens der Kongregation in Laval beigesetzt. Die Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit in Polen verlieh ihr den Titel einer Mitgründerin.

„Du bist die Braut Jesu Christi” – diese Worte hören 5 Schwestern aus der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit von Bischof Rafal Markowski, der am 15. Juli um 11.00 Uhr die Zeremonien der ewigen Gelübde im Heiligtum der hl. Faustina in Warschau, in der Zytnia-Straße, leiten wird. Die Gelübde der Keuschheit, der Armut und des Gehorsams legen die Schwestern vor der Generaloberin Mutter Petra Kowalczyk ab. An den Feierlichkeiten nehmen nicht nur Schwestern aus vielen Klöstern der Kongregation teil, sondern auch Priester, Familien, Verwandte und Freunde. Dies ist nämlich eines der wichtigsten Ereignisse im Leben der Schwestern, der Kongregation und in der Kirche: die Vermählung zwischen Gott und dem Menschen.

Am 14. Juli 2018 (Samstag) findet im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki das monatliche Treffen der Gemeinschaft Sychar statt. Um 17.00 Uhr wird in der Kapelle mit dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina die Heilige Messe für die Ehepaare, die von Krisen oder Scheidung bedroht sind, zelebriert. Anschließend folgt ein Beisammensein. In diesem Anliegen – für die Ehepaare in Krisen –  wird jeden Tag um 20.30 Uhr von den Schwestern der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit  der Rosenkranz gebetet.

Vom 6. bis 8. Juli 2018 finden im Kloster der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Danzig ein weiteres Mal die Exerzitien für Frauen unter diesem Motto: „Die Frau ist göttlich – entdecke deine göttliche Schönheit“ statt. Der Leitung der Exerzitien liegt in den Händen von P. Lukas Grelewicz, der Gebetsgruppe „Die Frau ist göttlich” und den Schwestern der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit aus Danzig.