Aktuelle Nachrichten

Traditionsgemäß finden die 3-tägigen Exerzitien für die Verehrer der Barmherzigkeit Gottes vom 20. bis 22. Oktober 2017 in Dolny Smokovec statt. Das Thema der Tage lautet: „Maria und das Geheimnis der Eucharistie”. Die Tage werden von P. Marián Maťaťa SDB und Sr. Clareta Fečová aus der Gemeinschaft der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Kosice gestaltet. Auf dem Programm stehen u. a.: die Eucharistie, verschiedene Vorträge, das Gebet in der Stunde der Barmherzigkeit und der Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes, die Anbetung des Allerheiligsten Sakramentes, der Kreuzweg sowie die Verehrung der Reliquien der hl. Faustina.

Am 22. Oktober 2017, dem liturgischen Gedenktag des Initiator des WJT´s dem hl. Johannes Paul II.) – besuchen das Kreuz und die Ikone der Mutter Gottes – die Zeichen des WJT´s – die Kathedrale in Camagüey auf Kuba. Auf dem Programm stehen u. a. die feierliche Begrüßung, die Geschichte der Zeichen des WJT´s, die Anbetung des Kreuzes sowie Konzerte und Glaubenszeugnisse. Das Kreuz und die Ikone der Mutter Gottes besuchen auch andere Orte, denn sie bleiben bis zum 24. Oktober in der Diözese. An den Vorbereitungen auf dieses Ereignis nimmt Sr. Filipa Bak aus der Gemeinschaft der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Camagüey teil. Die Zeichen des WJT´s verließen Panama am 9. April 2017, besuchten schon die Dominikanische Republik, Haiti und Puerto Rico. Jetzt wandern sie nach Lateinamerika.

Am 28. Oktober 2017 organisiert der Verein der Apostel der Barmherzigkeit Gottes „Faustinum” eine Wallfahrt ins Heiligtum der Mutter Gottes von Fatima in Zakopane. Um 10.00 Uhr feiern die Mitglieder und Volontäre des Vereins die Heilige Messe und vertrauen der Mutter Gottes sich selber und den Verein an. Auf dem Programm stehen auch: das Kloster der Pauliner in Bachledowka und das Heiligtum in Ludzmierz – zwei weitere Orte in Verbindung mit der Andacht zu Mutter Gottes.

Unter diesem Motto finden vom 3. bis 5. November 2017 im Kloster der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Nižny Hrušov (in der Slowakei) die Exerzitien für Frauen statt. Sie werden von P. Artur Cierlicki SAC und den Schwestern geleitet. Sie beginnen am 3. November um 17.00 Uhr.

In der Wojevodschaft Kujawsko-Pomorskie findet die nächste Etappe des interdisziplinären Wettbewerbes über große Polen statt. In diesem Schuljahr wurden für die 6. und 7 Klassen der Grundschulen sowie für den 2. und 3. Jahrgang der Gymnasien die hl. Faustina Kowalska, ihr Leben und die Botschaft der Barmherzigkeit sowie die Andacht vor dem Hintergrund der Geschichte Polens als Themen ausgewählt. Die Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit ist die Schirmherrin dieses Ereignisses.

Unter diesem Titel veröffentlicht der Verlag WAM ein Buch mit Zeugnissen, die als Briefe an die Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Krakau-Lagiewniki geschickt wurden. Diese waren bereits in der Vierteljahresschrift „Botschaft der Barmherzigkeit“ oder auf der Internetseite: www.faustyna.pl zu lesen. Jedes Zeugnis wurde mit einem Text aus der Bibel versehen, welcher die Macht Jesu zeigt, die in den Evangelien beschrieben wurde und heute noch wirkt. Im Vorwort schreibt Sr. M. Elzbieta Siepak ZMBM über die hl. Faustina, zu der Jesus sagte: „Tu, was du willst, verschenke Gnaden, wie du willst, an wen du willst und wann du willst” (TB 31).

Im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki ist die neue – 104. – Ausgabe der Vierteljahresschrift „Botschaft der Barmherzigkeit” erhältlich. In dieser Ausgabe ist u.a. über die Apostel der Barmherzigkeit Gottes im Libanon und in Ägypten und über den Kongress der Barmherzigkeit Gottes in der Slowakei zu lesen. Im Zyklus, der P. Joseph Andrasz gewidmet ist, erstellt Czeslaw Bogdanski ein Porträt des Beichtvaters der hl. Faustina. Im biblischen Zyklus berichtet Sr. Maria Faustyna Ciborowska über die Barmherzigkeit Gottes in den Briefen des hl. Paulus, diesmal zum Thema: „Lehnt Gott den Menschen ab?“ Unter der Überschrift „In der Schule der hl. Faustina“ berichtet P. Karol Dabrowski über die Wünsche Jesu, die die Heilige in ihrem „Tagebuch“ niedergeschrieben hat. Außerdem ist in der Zeitschrift ein Gespräch mit P. Zdzislaw Grad, Missionar auf Madagaskar, Glaubenszeugnisse von Menschen, die auf eine besondere Weise die barmherzige Liebe erfahren haben und Betrachtungen der Texte des „Tagebuches“ von „Anna“ zu finden. Des Weiteren findet der Leser Briefe an den Verein „Faustinum“, Nachrichten, ein Gedicht und ein Lied…

Im Leben der Kirche in Polen ist die schöne Tradition der Rosenkranzandachten im Monat Oktober tief verwurzelt. Diese werden in jeder Kirche, in den Kapellen und geistlichen Gemeinschaften gebetet. Im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki findet die Andacht in der Kapelle mit dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina täglich um 19.00 Uhr statt. An Sonntagen sowie am Herz-Jesu-Freitag um 18.30 Uhr. Die Gebete in Krakau-Lagiewniki sind auch online auf der Internetseite www.faustyna.pl zu verfolgen.

Anfang April 2017 erscheint im Verlag „Misericordia”der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit das „Tagebuch der hl. Faustina” als Hörfunk-Bearbeitung, die in den 90-er-Jahren des 20. Jahuhunderts für katholische Radiosender aufgenommen wurde. Im ehemaligen Radio Mariacki in Krakau wurden 119 Folgen aufgezeichnet, die jeweils ca. 8-10 Minuten dauerten und chronologisch das Leben der Apostelin der Barmherzigkeit Gottes schilderten. In dieser Bearbeitung verzichtete man (bewusst) auf Gedichte, einige Gebete oder andere Texte, die im Leben, der Sendung oder der Spiritualität der hl. Faustina nicht so viel an Bedeutung hatten. Die -Bearbeitung entspricht also weder einem Audiobook noch dem gesamten Text des „Tagebuches”, sondern stellt ausschließlich eine Auswahl der bedeutendsten Texte dar.

Das „Tagebuch ” als Radio-Beitrag wurde von Sr. M. Elzbieta Siepak vorbereitet, die musikalische Begleitung erfolgte durch Sr. Emanuela Gemza, Sr. M. Eliana Chmielewska und Sr. Jana Maria Krnáčová.

dom-siostry-faustyny

Die Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit hat in Zusammenarbeit mit vielen Spendern und verschiedenen Firmen (besonders zu erwähnen ist hier die Firma „Zibet“ aus Myslenice) ein neues Haus für die Pilger, die das Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki besuchen, eröffnet. Das neue Gebäude mit dem Namen „Das Haus der hl. Faustina“befindet sich in der Nähe des Parkplatzes (hinter der Basilika). „Das Haus der hl. Faustina“, Es beinhaltet ein Restaurant, ein Cafè, einige Geschäfte, Plätze zur Erholung uvm., eben alles, was Menschen brauchen, die unterwegs sind. Es wurde am 5. November 2016 gesegnet und den Pilgern zur Verfügung gestellt. In dem Haus arbeiten neben den Schwestern der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit auch Laien. Möge durch dieses Wirken die Schönheit und der Reichtum der barmherzigen Liebe im Heiligtum zum Ausdruck kommen.