Aktuelle Nachrichten

Vom 25. bis 30. Juni 2017 besucht Sr. Filipa Bak aus der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Camaguey auf Kuba die Gemeinschaften der Apostel der Barmherzigkeit Gottes in Havanna, der Hauptstadt von Kuba. Auf dem Programm stehen verschiedene Vorträge im Rahmen der Ausbildung sowie einige Gebetstreffen.

Am 29. Juni 2016 beginnen in Derdy b/Warschau die jährlichen 8-tägigen Exerzitien für mehr als 40 junge Schwestern aus der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit. Der Leiter der Exerzitien ist P. Miroslaw Bozek SJ. Am 7. Juni erneuern die Schwestern ihr zeitliches Gelübde: der Keuschheit, der Armut und des Gehorsams. Dadurch bestätigen die Schwestern, dass sie mit Jesus zusammen leben wollen und an seinem Erlösungswerk teilnehmen wollen, durch: die Tat, das Wort und das Gebet.

Das kontemplative Kloster der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Swinice Warckie, das als unabhängige Gemeinschaft existiert, nimmt Frauen auf, die von Gott mit der Gnade der Berufung zum Leben in der Klausur beschenkt wurden und die im Herzen das Verlangen haben, für die Welt Barmherzigkeit zu erbitten. Mit dem Gebet und Opfer unterstützen diese Schwestern nicht nur die Anliegen der Kongregation und der Kirche, sondern erbitten auch die Barmherzigkeit Gottes für Polen und die ganze Welt, besonders für diejenigen, die moralische Hilfe brauchen und durch den Verlust der Erlösung gefährdet sind. Frauen, die an dieser Lebensform interessiert sind, bitten wir direkt Kontakt mit dem kontemplativen Kloster aufzunehmen.

Im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki ist die neue – 103. – Ausgabe der Vierteljahresschrift „Botschaft der Barmherzigkeit” erhältlich. In dieser Ausgabe ist u.a. Folgendes zu lesen: über die Finalisten des gesamtpolnischen Wettbewerbs über die hl. Faustina, über das Apostolat der Barmherzigkeit Gottes auf Kuba, über den Zusammenhang, der zwischen der Barmherzigkeit Gottes und dem menschlichen Leiden besteht; über P. Josef Andrasz SJ und sein Engagement als Seelsorger und Beichtvater von Sr. Kaliksta Piekarczyk ZMBM. Unter der Überschrift „In der Schule der hl. Faustina“ berichtet P. Karol Dabrowski über die Wünsche Jesu, die die Heilige in ihrem „Tagebuch“ niedergeschrieben hat. Außerdem ist in der Zeitschrift ein Gespräch mit P. Slawomir Tykarski über die Barmherzigkeit Gottes in der Ehe sowie Glaubenszeugnisse von Menschen, die auf eine besondere Weise die barmherzige Liebe erfahren haben und Betrachtungen der Texte des „Tagebuches“ von „Anna“ zu finden. Des Weiteren finden Sie Briefe an „Faustinum“, Nachrichten, ein Gedicht und ein Lied…

In der Sommerferienzeit machen auch die Schwestern der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit ihren Urlaub. In diesen Tagen besuchen sie ihre Familien oder ein anderes Kloster der Kongregation. Die jungen Schwestern verbringen ihren Urlaub im Exerzitienhaus in Zakopane oder in Rabka Zdroj, denn in diesen Häusern können sie die Zeit zusammen mit ihren Familien verbringen. Von hier aus sind auch viele Wanderwege in die Berge erreichbar. Wir wünschen, dass die Sommerferienzeit für alle zu einer Zeit der Erholung und Stärkung der physischen und geistigen Kräfte wird.

Traditionsgemäß wird im Juni während der Abendandachten in den Kirchen in Polen die Herz-Jesu-Litanei gesungen. Ähnliches gilt auch in den Kapellen der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit. Im Heiligtum in Krakau-Lagiewniki finden die Juniandachten in der Kapelle mit dem Gnadenbild des Barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina täglich um 19.00 Uhr, an Sonn- und Feiertagen um 18.30 Uhr statt.

In der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit wird 81 Tage lang (vom 16. Mai bis 4. August 2017) der Rosenkranz gebetet (24 Std. am Tag). Der Anlass ist der 80. Jahrestag der Wahl Marias, der Mutter der Barmherzigkeit zur himmlischen Generaloberin. Die s.g. Novene der Novenen ist vor allem eine Danksagung für ihren besonderen Schutz über die Kongregation und für alle von Maria erbetenen Gnaden, sowie eine Bitte um ein heiliges Leben der Schwestern, um neue Berufungen und eine Weiterentwicklung der Kongregation, damit diese ein lebendiges Zeichen der Barmherzigkeit Gottes ist, die in der Kirche und der Welt wirkt.

Im Juli wird während der Abendandachten in allen Kapellen der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit die Litanei vom kostbaren Blut Jesu gesungen oder gesprochen. Die Betrachtung der Litanei-Anrufe hilft dabei, den Preis der Barmherzigkeit Gottes besser zu erkennen, die wir täglich erfahren. Im Heiligtum in Krakau-Lagiewniki finden die Juliandachten täglich um 19.00 Uhr (außer an Donnerstagen) statt. Dank der On-line-Übertragung sind diese auch auf der Internetseite: www.faustyna.pl zu verfolgen.

Der Verlag „Misericordia” veröffentlichte einen interessanten Bildband über das jüngste Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in der Slowakei, das innerhalb von 4 Jahren auf dem Berg Butkov in Ladce entstand. Der Text von Sr. M. Elzbieta Siepak stellt den historischen Hintergrund und die Entstehung der religiösen Objekte auf der 11. Ebene eines Steinbruchs auf dem Berg Butkov dar: Das monumentale Kreuz, zwei Statuen der hl. Faustina und des hl. Johannes Paul II., die Kapelle der Barmherzigkeit Gottes, den Kreuzweg sowie die Kirche der Barmherzigkeit Gottes in Ladce. Zusammen mit der Entstehung der Objekte bildete sich eine lebendige Gemeinschaft von Menschen heraus, die die Barmherzigkeit Gottes verehrt und zu diesem Ort zu alljährlichen Feierlichkeiten im Mai und im September pilgert. Ihre Glaubenszeugnisse und Fotos spiegeln die Atmosphäre dieses Heiligtums der Diözese Zilina wider. Der Hauptspender ist der Generalchef des Zementwerkes in Ladce Ing. Anton Barcík. Der Bildband erschien in polnischer, slowakischer, englischer und deutscher Sprache.

Anfang April 2017 erscheint im Verlag „Misericordia”der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit das „Tagebuch der hl. Faustina” als Hörfunk-Bearbeitung, die in den 90-er-Jahren des 20. Jahuhunderts für katholische Radiosender aufgenommen wurde. Im ehemaligen Radio Mariacki in Krakau wurden 119 Folgen aufgezeichnet, die jeweils ca. 8-10 Minuten dauerten und chronologisch das Leben der Apostelin der Barmherzigkeit Gottes schilderten. In dieser Bearbeitung verzichtete man (bewusst) auf Gedichte, einige Gebete oder andere Texte, die im Leben, der Sendung oder der Spiritualität der hl. Faustina nicht so viel an Bedeutung hatten. Die -Bearbeitung entspricht also weder einem Audiobook noch dem gesamten Text des „Tagebuches”, sondern stellt ausschließlich eine Auswahl der bedeutendsten Texte dar.

Das „Tagebuch ” als Radio-Beitrag wurde von Sr. M. Elzbieta Siepak vorbereitet, die musikalische Begleitung erfolgte durch Sr. Emanuela Gemza, Sr. M. Eliana Chmielewska und Sr. Jana Maria Krnáčová.