Archiv mit Nachrichten

124 000 Leser haben im Jahr 2017 das „Tagebuch der hl. Faustina”, das sich auf der Internetseite www.faustyna.pl befindet, in polnischer wie auch in anderen Sprachen, gelesen. In allen Sprachen ist das Werk auch auf Tablets und Smartphones zu lesen. Die täglichen Impulse aus dem „Tagebuch” von der Internetseite bekamen fast 1450 Personen in polnischer, spanischer, deutscher, englischer, italienischer und russischer Sprache.

Die Gigapixel-Reproduktion des Gnadenbildes des Barmherzigen Jesus aus dem Heiligtum in Krakau-Lagiewniki auf der Internetseite (auch auf Smartphones und Tablets) der Kongregation betrachteten im Jahr 2017 ca. 49.772 Internetbesucher. Die digitale Datei wurde von mehr als 183 Personen aus 47 Ländern: den USA, Deutschland, Chile, Polen, Italien, Brasilien, Kroatien, Slowenien, England, Kanada, Uruguay, Frankreich, Argentinien, Australien, aus der Slowakei, Spanien, Norwegen, Kolumbien, Mexiko, Österreich, Indien, Ecuador, aus der Schweiz, Bolivien, Rumänien, Philippinen, Russland, Venezuela, Panama, Ghana, aus der Ukraine, Litauen, Honduras, Serbien, Kongo, dem Libanon, Madagaskar, Ungarn, Kamerun, China, Guatemala, Peru, Puerto Rico und Portugal heruntergeladen.

Auf der Internetseite www.faustyna.pl wurden im Jahr 2017 ca. 6 Millionen Besuche registriert und es gab mehr als 1300 000 Erstnutzer, darunter: 950 000 auf der polnischen Internetseite, 124 000 auf der englischen Internetseite, 60 000 auf der spanischen Internetseite, 30 000 auf der italienischen Internetseite, 45 000 der französischen Internetseite, 28 000 auf der deutschen Internetseite, 2 300 auf der russischen Internetseite und 60 700 Internetbesucher aus weiteren Sprachbereichen. Dank dem apostolischen Dienst der Informatiker, Berater, vielen Übersetzer, den Spendern können die Nachrichten auf allen fremdsprachigen Internetseiten aktualisiert werden. Die Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit bedankt sich bei allen Mitarbeitern, die dieses Werk unterstützt haben und auch bei allen Internetnutzern, ohne die es unmöglich wäre sich gegenseitig Gutes zu tun, und der Welt die Sendung der Barmherzigkeit, und des ganzen geistigen Erbes der hl. Schwester Faustina zu vermitteln. Wir wünschen allen ein an Gnade und Barmherzigkeit reiches neues Jahr 2018.

Durch das Werk „Barmherzigkeitsrosenkranz für die Sterbenden” haben wir im Jahr 2017 mehr als 20 000 Personen, deren Namen per SMS an die Nummer 505 060 205 oder per E-Mail gemeldet wurden, mit unserem Gebet unterstützt. In diesem Werk sind im Jahr fast 2.000 Personen engagiert. Sie erklärten sich bereit, an einem von ihnen gewählten Tag und während einer bestimmten Zeit durch das Gebet des Rosenkranzes zur Barmherzigkeit Gottes für eine Person, die im Sterben liegt, und deren Namen sie per SMS oder E-Mail bekommen hat, zu unterstützen. In diesem Werk sind durch ihr Engagement auch Spender, Ärzte, Krankenschwestern, Volontäre in Krankenhäusern und Pflegeheimen und alle, die eine SMS mit dem Namen einer sterbenden Person schickten, eine große Hilfe. Wir bedanken uns bei allen für die tätige Barmherzigkeit, die den Menschen in dem wichtigsten Moment ihres Lebens, erwiesen wurde, wenn sie die letzte und wichtigste Entscheidung auf der Erde in Bezug auf die Ewigkeit treffen. Durch diese Barmherzigkeit werden wir vor Gott reich und in unserem Menschsein schön sein. Alle, die in diesem Werk engagiert sind, vertrauen wir täglich der Barmherzigkeit Gottes an.

Am 13. Januar 2018 (Samstag) findet im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki das monatliche Treffen der Gemeinschaft Sychar statt. Um 17.00 Uhr wird in der Kapelle mit dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina die Heilige Messe für die Ehepaare, die von Krisen oder Scheidung bedroht sind, zelebriert. Anschließend folgt ein Beisammensein. In diesem Anliegen – für die Ehepaare in Krisen – wird jeden Tag um 20.30 Uhr von den Schwestern der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit der Rosenkranz gebetet.

Am 8. Januar 2018 unterstützt – wie es an jedem achten Tag des Monats üblich ist – die Gemeinschaft der Schwestern der Mutter Gottes der Barmherzigkeit aus Danzig mit ihrem Gebet die Ehepaare mit einem Kinderwunsch. Seit Februar 2017 befinden sich auf der Gebets-Liste 300 Ehepaare aus Polen, Italien, Frankreich und den USA. 54 davon erwarten bereits ein Kind, ein Ehepaar sogar Zwillinge. Ein Kind (Jakub) wurde am 8. November geboren, zwei Kinder (ein Mädchen und ein Junge) wurden adoptiert. Alle Personen, die möchten, dass die Schwestern der Mutter Gottes der Barmherzigkeit aus Danzig, sie mit ihrem Gebet unterstützen oder für andere Paare beten, können die entsprechenden Namen unter folgender Adresse melden: kobietajestboska@gmail.com oder die Fanpage der Gruppe „DIE FRAU IST GÖTTLICH“ dazu nutzen.

Die Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit bedankt sich bei allen Mitarbeitern, Wohltätern und Spendern, die unsere Internetseite www.faustyna.pl unterstützen. Derzeit wird diese in sieben Sprachen gestaltet. Hier kann man sich allen Werken der Barmherzigkeit (besonders dem Gebet „Barmherzigkeitsrosenkranz für die Sterbenden”) anschließen sowie auch die On-line-Übertragung aus der Kapelle mit dem Gnadenbild des Barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina im Heiligtum in Krakau-Lagiewniki empfangen. Wir alle nehmen auf diese Weise teil an der Mission Jesu, der heute die barmherzige Liebe des himmlischen Vaters offenbart und alle Menschen mit seiner Barmherzigkeit beschenkt. Durch Sie, durch Ihr apostolisches Dienen – liebe Informatiker, Übersetzer, Wohltäter und Spender – erreicht die Barmherzigkeit Gottes die heutige Welt. Möge Weihnachten die Zeit der besonderen Freude und des Friedens sein, denn der Herr kam auf die Erde herab, ist mit uns und verweilt in uns, wenn wir im Stande der Gnade sind. Möge das Neue Jahr 2018 – das Jubiläumsjahr der Barmherzigkeit – reich an Gnade Gottes und an Barmherzigkeit gegenüber den Nächsten sein.

Sr. Gaudia, Sr. Confida und Sr. Inga aus den Gemeinschaften der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Washington und in Boston nehmen vom 2. bis 6. Januar 2018 am Symposium SLS2018 teil, das in Chicago durch die Organisation FOCUS (Gemeinschaft der Studenten der Katholischen Unversitäten) vorbereitet wird. In diesen Tagen versammeln sich junge Katholiken, die sich entweder im Leben der Kirche engagieren möchten, einen Kurs für die Leiter der Bibelkurse in den Pfarreien oder an der Universität belegen möchten oder später Religionsunterricht   erteilen. Während des Symposiums besteht die Möglichkeit sich mit den Schwestern über die hl. Faustina und ihr geistiges Erbe auszutauschen.

Nach Weihnachten beginnt in vielen Pfarreien die Zeit des Seelsorge-Neujahrsbesuches. Dieser bezieht sich auch auf die Klöster. Unabhängig von dem Neujahrsbesuch des eigentlichen Pfarrers, der auf verschiedene Tage fällt, findet nach der Tradition der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit am Fest der Epiphanie (am Dreikönigsfest) der Neujahrsbesuch im Kloster statt. Die Priester, die im Heiligtum als Kapläne tätig sind, besuchen mit einigen Sternsingern alle Räume im Kloster: den Raum der Gemeinschaft und andere Räume der gemeinsamen Nutzung, sowie die Klosterzellen, Arbeitsräume, Gästezimmer, etc. um sie erneut mit Weihwasser zu weihen, mit dem Weihrauch zu segnen und durch das Gebet für alle Bewohner und Gäste den Segen Gottes für das nächste Lebensjahr und den apostolischen Dienst zu erbitten.

Ich bin aus Liebe zu dir vom Himmel herabgekommen, für dich habe Ich gelebt, für dich bin Ich gestorben und für dich habe Ich den Himmel erschaffen – sagte Jesus zu Schwester Faustina. Diese Worte richtet Er an jeden Menschen. Zu Weihnachten und zum Neuen Jahr 2018 wünschen wir unseren Mitarbeitern, Wohltätern, Spendern und allen Personen, die in den verschiedenen apostolischen Bereichen unserer Kongregation tätig sind, besonders in dem Werk „Barmherzigkeitsrosenkranz für die Sterbenden” und „Fortwährendes Beten des Barmherzigkeitsrosenkranzes”, den Internetnutzern, die unsere Internetseite besuchen sowie den Personen, die sich auf Facebook der Gruppe: ‚Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes‘ angeschlossen haben, das tiefe Entdecken der Gegenwart von Emmanuel – Gott mit uns –     der Zeichen seiner barmherzigen Liebe in allen Lebenssituationen und das gemeinsame Erleben des Alltags. Wir wünschen Ihnen auch die irdischen Güter, damit sie in Ihren Herzen Freude wecken und zur größeren Liebe Gottes und der Nächsten führen. Möge das Neue Jahr 2018 reich an Gnade Gottes und an Barmherzigkeit gegenüber den Bedürftigen sein. Alle, die diese Weihnachtsgrüße lesen, schließen wir in unser Gebet mit ein. Möge in uns und durch uns die Barmherzigkeit Gottes gepriesen werden!