Archiv mit Nachrichten

Im Zeitraum 16.-18. Februar treffen sich Schwester Donata und Schwester Veritas aus der Gemeinschaft der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit in Washington mit Gläubigen aus der polnischen Gemeinde Our Lady of Consolation in Brookly in New York, die von polnischen Salvatorianern betrieben wird. Basierend auf dem geistigen Erbe der Heiligen Schwester Faustina werden die Schwestern Konferenzen in polnischer und englischer Sprache halten zum Thema „Gottes Barmherzigkeit – die Antwort Gottes auf das Leiden der Welt“ und „Das Sakrament der Versöhnung und der Eucharistie – der Weg zur Fülle des Lebens“. Ebenso werden sie das Gebet in der Stunde der Barmherzigkeit und den Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit leiten.

Im Jahr 2018 wurden auf der Baustelle des Sanktuariums der Barmherzigkeit Gottes in Płock am Alten Markt, an dem Ort, an dem die prophetische Mission der Hl. Schwester Faustina mit einer Offenbarung des Bildes des barmherzigen Jesus begann, die mit der dritten Realisationsetappe verbundenen Arbeiten des Architekten Jacek Jaśkowiec fortgesetzt. Die gesamte Stahlbetonkonstruktion der Kirche und des Pilgerhauses, das Dach über dem Chorraum und dem Pilgerhaus sowie etwa 50% der Fassade sind bereits fertiggestellt. Derzeit dauern Bauarbeiten im Zusammenhang mit der Fassade an und die sukzessive Montage der äußeren Fenster- und Türrahmen. Die Installation des Dachstuhls über dem Hauptschiff der Kirche ist ebenfalls im Gange. Im November 2018 wurde auch mit dem Mauern von Trennwänden in den Kirchenkellern und im Pilgerhaus begonnen.

Die Schwestern der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit, die diesen Bau leiten, danken für das Gebet und die finanzielle Unterstützung, dank der die Arbeit nicht gestoppt wurde, sondern weiter vorangeht. Im Sanktuarium von Płock empfehlen die Schwestern im täglichen Gebet dem barmherzigen Gott alle Spender und Menschen, die das Werk auf unterschiedliche Weise unterstützen. Spenden für den Bau des Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Płock können auf folgendes Konto überwiesen werden:

Zgromadzenie Sióstr Matki Bożej Miłosierdzia
Stary Rynek 14/18
09-404 Płock

Bank PEKAO SA
I O w Płocku
ul. Kolegialna 14a

SWIFT-Code: PKOPPLPW
PLN: IBAN-Nummer: 72 1240 3174 1111 0000 2890 0836
USD: IBAN- Nummer: 56 1240 3174 1787 0010 1057 7746
EUR: IBAN- Nummer: 28 1240 3174 1978 0010 1057 7818

Im Februar wird während der Abendandachten in allen Kapellen der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit die Litanei zu Ehren der hl. Faustina gesungen oder gesprochen. Die Betrachtung der Litanei-Anrufe hilft zu verstehen, wer die Apostelin der Barmherzigkeit für Gott und für uns ist, wie ihr geistliches Erbe und ihre prophetische Mission war. Im Heiligtum in Krakau-Lagiewniki finden die Februarandachten täglich um 19.00 Uhr (außer an Donnerstagen) statt. Dank der On-line-Übertragung sind diese auch auf der Internetseite: www.faustyna.pl zu verfolgen.

 

Seit einigen Jahren bietet die Internetseite: www.faustyna.pl Personen aus der ganzen Welt die Möglichkeit, sich dem fortwährenden Beten des Rosenkranzes zur Barmherzigkeit Gottes anzuschließen. Die Schwestern der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit und viele Verehrer der Barmherzigkeit Gottes nehmen jeden Tag daran teil. Im Jahr 2018 beteten 350 Personen aus mehreren Ländern der Welt. Auf diese Weise lautete vor dem Thron Gottes Tag und Nacht ein fortwährendes Rufen: „Habe Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt”. Bei allen, die sich in diesem Werk engagieren, bedanken wir uns herzlich und vertrauen sie dem Barmherzigen Jesus durch die Fürsprache der hl. Faustina im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki an.

An jedem dritten Freitag des Monats wird im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki um 17.00 Uhr die Heilige Messe zelebriert, in der um die Barmherzigkeit Gottes für Polen und die ganze Welt sowie in allen Gebetsanliegen der Wohltäter und Spender der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit gebetet wird. Anschließend folgt die Aussetzung des Allerheiligsten Sakramentes und der Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes. Diese Andachten begann P. Joseph Andrasz SJ, der Krakauer Beichtvater und Seelenführer der hl. Faustina bereits während des 2. Weltkrieges. Auch dieses Gebet lässt sich auf der Internetseite www.faustyna.pl verfolgen.

Am 15. Februar feiern wir den Namenstag der hl. Faustina und den liturgischen Gedenktag ihres Vilnaer Seelenführers, dem sel. Michal Sopocko. Im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki wird die Heilige Messe um 6.30 Uhr in allen Anliegen des „Namenstagskindes“ gefeiert – nach der Tradition der Kongregation. Dieses Anliegen lautet: Danksagung für alle Gnaden, mit denen die hl. Faustina in ihrem irdischen Leben beschenkt wurde und für diese, die sie für die Kongregation, die Kirche, das Vaterland und die ganze Welt erbitten hat. Wir bitten auch, dass sie allen Menschen die barmherzige Liebe Gottes näherbringt, das Vertrauen auf Gott unterstützt und zu guten Taten inspirieren möge. Die Heilige Messe uvm. ist auf der Internetseite: www.faustyna.pl zu verfolgen. Jeder kann ihr seinen Glückwunsch äußern und als Geschenk ein Gebet schenken, das auch eine Tat der Barmherzigkeit gegenüber den Nächsten sein kann.

Im Jahr 2018 übergab die Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit, die die Reliquien der hl. Faustina betreut, 146 Reliquien (130 ex ossibus – Knochenreliquien und 16 aus ihrem Ordensgewand) an 37 Länder. In Europa ist die Apostelin der Barmherzigkeit Gottes im Zeichen ihrer Reliquien in 19 Ländern gegenwärtig, in Nord- und Südamerika – in 4 Ländern (u.a.: USA, Brasilien, Bolivien, Argenitnien, Peru und Chile). In Afrika wurden die Reliquien von 5 Ländern empfangen: Sambia, Tansania, Kongo, Kenia, Nigeria. In Asien wurden die Reliquien an 12 Kirchen in 9 Ländern übergeben: Philippinen, Indien, China, Israel, Libanon, Indonesien, Vietnam, Südkorea, Kasachstan.

Die hl. Faustina ist nun im Zeichen ihrer Reliquien in 126 Ländern auf allen Kontinenten, in 5399 Kirchen, Heiligtümern oder Kapellen gegenwärtig, in denen die Barmherzigkeit Gottes besonders verehrt wird.

Am Gedenktag der Mutter Gottes von Lourdes (am 11. Februar 2019) feiern wir den 27. Welttag der Kranken. Aus diesem Anlass finden im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki die Hauptfeierlichkeiten der Diözese für die Kranken und ihr Pflegepersonal statt. In der Basilika wird die Eucharistie um 12.00 Uhr von dem Krakauer Metropolit Erzbischof Marek Jędrszewski zelebriert. Während der Messe wird auch das Sakrament der Krankensalbung gespendet. Die Internet-Übertragung ist auf der Internetseite des Rektorats: www.milosierdzie.pl zu verfolgen.

Auf der Internetseite: faustyna.pl steht das Faltblatt „Jesu Botschaft der Barmherzigkeit” zum Herunterladen für eine nicht kommerzielle Verbreitung der Botschaft der Barmherzigkeit bereit. Das Faltblatt enthält die wichtigsten Worte Jesu, die die Apostelin der Barmherzigkeit in ihrem „Tagebuch” festgehalten hat. Das Faltblatt wurde in 15 Sprachen übersetzt. Im Jahr 2018 wurde das Faltblatt als PDF-Datei 1186 Male von der Internetseite: faustyna.pl heruntergeladen. In spanischer Sprache wurde es von 509 Personen heruntergeladen, in polnischer – 230, in englischer – 178, in französischer – 151, italienischer – 56, in deutscher – 44, in russischer – 18 Male. In einigen Fällen wurde das Faltblatt in zwei oder mehr Sprachen heruntergeladen.

 

Zwischen dem 8. und 10. Februar findet in Fort Wayne im US-Bundesstaat Indiana das erste Diözesan-Jugendtreffen, das im Zeichen des diesjährigen Weltjugendtag in Panama gehalten wird, statt. Die Worte Marias werden das Motto des Treffens sein: „Siehe, ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe, wie du es gesagt hast.” Die Konferenzen während dieser Tage werden auch von Schwester Gaudia und Schwester Veritas aus der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit in Washington gehalten. Die Jugendlichen werden viele Möglichkeiten haben, Gott durch die Sakramente, Anbetung, Konferenzen, Gemeinschaftsbildung, das Hören von Zeugnissen, gemeinsames Gebet und viele weiteren Aktivitäten näher zu kommen.

Unter diesem Motto findet am 9. Februar um 15 Uhr im Kloster der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit an der Krosienska-Straße 9 ein weiteres Treffen aus dem Zyklus “Im Haus von Schwester Faustina” statt. Das Treffen wird in der Stunde der Barmherzigkeit mit einem kurzem Gebet und dem Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit in der Kapelle beginngen. Danach wird in der Aula Ryszard Bonisławski, ein Regionalist, Publizist und Senator Polens, auf farbenfrohe und leidenschaftliche Art und Weise über Łódź, in dem die Heilige Schwester Faustina lebte und arbeitete bevor sie dem Kloster beitrat, erzählen. Łódź war zu dieser Zeit einwohnermäßig die zweitgrößte Stadt Polens, eine multireligiöse und multikulturelle Stadt, voller Textifabriken und menschlicher Hoffnungen auf ein besseres Leben. In ihr lebte die Apostelin der Göttlichen Barmherzigkeit über 2 Jahre, unter anderem dort, wo sich heute das Kloster an der Krosienska-Straße befindet. Seit 2005 ist sie Patronin der Stadt.

Am 9. Februar 2019 (Samstag) findet im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki das monatliche Treffen der Gemeinschaft Sychar statt. Um 17.00 Uhr wird in der Kapelle mit dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina die Heilige Messe für die Ehepaare, die von Krisen oder Scheidung bedroht sind, zelebriert. Anschließend folgt ein Beisammensein. In diesem Anliegen – für die Ehepaare in Krisen – wird jeden Tag um 20.30 Uhr von den Schwestern der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit der Rosenkranz gebetet.

Am Samstag, den 9. Februar, wird im Kloster der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit in Krakau-Łagiewniki das Silberjubiläum des Ordengelübdes der Schwester Taida Pisces gefeiert. Um 11 Uhr wird im Sanktuarium der Göttlichen Barmherzigkeit in Krakau-Łagiewniki eine feierliche Eucharistie mit der Erneuerung des Gelübdes durch die Jubilarin gefeiert: Reinheit, Armut und Gehorsam, deren äußeres Zeichen ein silberner Ehering ist, der mit dem Namen Jesu graviert ist. Die Schwestern in den anderen Klöstern der Kongregation, sowie die Familie und Personen, die mit der apostolischen Arbeit betraut sind, schließen sich dem Dankgebet für die Gabe der Jubilarin und dem Gebet für ihre Anliegen an.

Die Gemeinschaft die „Frau ist göttlich”, P. Andrzej Wiecki – der geistige Begleiter, sowie die Schwestern der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Danzig laden Ehepaare mit einem Kinderwunsch zur Anbetung mit dem Gebet um die Heilung ein, welches am 8. Februar um 19.30 Uhr im Heiligtum der Mutter Gottes in Matemblewo stattfindet. Die zeitgleiche On-line-Übertragung können Sie hier verfolgen: www.kobietajestboska.pl.

Am 8. Februar 2018 unterstützt – wie es an jedem achten Tag des Monats üblich ist – die Gemeinschaft der Schwestern der Mutter Gottes der Barmherzigkeit aus Danzig mit ihrem Gebet die Ehepaare mit einem Kinderwunsch. Auf der Gebets-Liste befinden sich mehr als 700 Ehepaare aus Polen, Italien, Frankreich und den USA. 157 davon erwarten bereits ein Kind oder freuen sich gerade über diejenigen, die schon zur Welt kamen. Alle Personen, die möchten, dass die Schwestern der Mutter Gottes der Barmherzigkeit aus Danzig, sie mit ihrem Gebet unterstützen oder für andere Paare beten, können die entsprechenden Namen unter folgender Adresse melden: kobietajestboska@gmail.com oder die Fanpage der Gruppe „DIE FRAU IST GÖTTLICH“ dazu nutzen.

Eine Abstimmung über die polnische Frau des Jahrhunderts fand statt, die vom Frauenbund der Republik Polen organisiert wurde. Die Abstimmung war eine umschließende Abrundung der 100-Jahres-Feier der Unabhängigkeit Polens. Von 23 Frauen mit außergewöhnlichen Biographien und Rollen im Leben der polnischen Nation und der Welt erhielt die hl. Schwester Faustyna Kowalska, die auf allen Kontinenten bekannte Apostelin der Barmherzigkeit Gottes, die meisten Stimmen. Fast ein Fünftel der Teilnehmer der Abstimmung stimmte für sie. Die zweitgrößte Anzahl an Stimmen erhielt Danuta Siedzikówna mit dem Pseudonym „Inka” und Dritte wurde Dr. Wanda Półtawska. Zweck der Abstimmung war es, zum Kennenlernen wundervoller Frauen, ohne die die Geschichte Polens völlig anders aussehen würde, anzuregen. „Sie – die schönen, treuen und mutigen –, haben die nachfolgenden Generationen erzogen, indem sie ihnen die Liebe zu Gott und zu Polen sowie Respekt für die Tradition nahebrachten, und in der täglichen, demütigen Arbeit ein Vorbild in der Treue zu den von ihnen vertretenen Werten waren“, schrieben die Organisatoren der Umfrage.

Die Schwestern der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit und die Apostel der Barmherzigkeit Gottes, die in die Fußstapfen der hl. Faustina treten in der Verkündigung der Botschaft der Barmherzigkeit, durch das Wort, die Tat und das Gebet an die Welt, werden im Jahre 2019 einige wichtige Jubiläen feiern:

  • 90 Jahre der apostolischen Tätigkeit der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Biala. Hier hielt sich für kurze Zeit die hl. Faustina auf, als sie in Plock wohnte.
  • Vor 90 Jahren verweilte die hl. Faustina in Vilnius, Warschau-Grochow und in Kiekrz.
  • Vor 85 Jahren wurde das erste Bild des Barmherzigen Jesus von Eugeniusz Kazimirowskiego in Vilnius gemalt.
  • Vor 75 Jahren erfolgte die Weihe des Gnadenbildes des barmherzigen Jesus, gemalt von Adolf Hyla, in Krakau-Lagiewniki.
  • Am 22. August 2019 dauert die apostolische Tätigkeit der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Tschechien 25 Jahre an.

An die Adresse des Klosters im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki ist im Jahr 2018 eine Vielzahl von Gebetsanliegen (mehr als 564 100) in der Stunde der Barmherzigkeit und in der Heiligen Messe, die an jedem Donnerstag um 17.00 Uhr für alle Pilger und ihre Anliegen zelebriert wird, gerichtet worden. Darunter befinden sich mehr als 78 500 Danksagungen für die Gnaden und Güter, die die Menschen dank Vertrauen und durch die Fürsprache der hl. Faustina beim barmherzigen Jesus erbeten haben. Diese erreichten uns als Briefe, E-Mails oder auch telefonisch, an der Klosterpforte oder über die Internetseite: faustyna.pl (Gebetsanliegen). Auf der Seite: faustyna.pl wurden zudem 380 Glaubenszeugnisse veröffentlicht. Sie berichten nicht nur von der Erfahrung der liebenden Gegenwart Gottes und seinem Wirken in den verschiedenen Geschichten des menschlichen Lebens, sondern stärken auch den Glauben derjenigen, die sie lesen. Das einzige Gefäß, um die Gnaden zu schöpfen, ist das Vertrauen, das sich in der Erfüllung des Willen Gottes ausdrückt. Die Seelen, die unbegrenzt vertrauen, sind mir eine große Freude – sagte Jesus zu Schwester Faustina – denn in solche Seelen gieße Ich alle meine Gnadenschätze. Es freut mich, dass sie viel verlangen, denn es ist mein Wunsch, viel zu geben, und zwar sehr viel (TB 1578).

 

Vom 1. bis 3. Februar 2019 findet im Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewniki der Kurs „NEUES LEBEN“ für die Schwestern der Kongregation statt. Den Kurs leiten Priester Rafał Jarosiewicz, Magdalena Plucner, Magdalena Halak und Jakub Bartkowiak von der Schule der Neuen Evangelisierung des Bistums Koszalin-Kołobrzeg. An den Exerzitien nehmen über 80 Schwestern aus 17 Kongregationen teil.

Am 2. Februar diesen Jahres werden die Schwestern der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit aus den Gemeinden Hruszów und Košice am Treffen der geweihten Personen in Košice in der Slowakei teilnehmen. Die Heilige Messe um 9:30 Uhr in der Dominikanerkirche der Himmelfahr der Jungfrau Maria wird durch Erzbischof Bernard Bober abgehalten. Darüber hinaus beinhaltet das Programm eine Konferenz, Diskussionen, Zeugnisse von geweihten Personen und eine gemeinsame Agape.

 

Am Fest der Darstellung des Herrn (am 2. Februar) wird in der Kirche das Fest der Personen des geweihten Lebens gefeiert, das diese Gabe der Barmherzigkeit Gottes, die die Berufung zum Leben in der Keuschheit, Armut und im Gehorsam ist, besser erkennen ließ. Es ist gleichzeitig der Tag der Danksagung für jede Berufung zum Dienst Gottes und für die Vielfalt von Charismen, mit denen verschiedene Kongregationen beschenkt wurden. Die Schwestern der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit – dank der Charismen, die die Gründerin Mutter Teresa Potocka und die geistliche Mitgründerin die hl. Faustina erhielten – nehmen am Leben und der erlösenden Mission Jesu teil, indem sie der Welt die barmherzige Liebe Gottes zu jedem Menschen verkünden. Das kommt durch das Zeugnis des Lebens, durch Taten, Worte und Gebet zum Ausdruck. An der Spiritualität und der apostolischen Sendung der Kongregation nehmen auch Priester und alle Gläubigen teil, besonders die Mitglieder und Volontäre des Vereins der Apostel der Barmherzigkeit Gottes „Faustinum” aus mehr als 90 Ländern der Welt.

Die ersten Formationstreffen in diesem Kalenderjahr der Verehrer und Freiwilligen, die zur Gruppe „Faustinum” in der Slowakei gehören, werden mit der Losung der Patronen für das Jahr 2019 verbunden sein. Die Treffen werden von den Schwestern der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit von Košice geleitet.

  • Am Samstag, dem 2. Februar, Treffen in Písek/Tschechein unter der Leitung von Schwester M. Clareta Fečová.

Peter und Judas. Zwei Geschichten und die Barmherzigkeit Gottes – unter diesem Motto finden vom 27. bis 31. Januar 2019 im Heiligtum in Krakau-Lagiewniki Exerzitien für Priester statt. Sie werden als lectio divina von P. Krzysztof Wons SDS (Exerzitienprediger, Seelenführer, Direktor des Zentrums der Geistlichen Ausbildung in Krakau, Professor für die Spiritualität) geleitet. Die Vorträge über die Spiritualität der hl. Faustina (am ersten und letzten Tag) werden von Sr. M. Elżbieta Siepak (Authorin von zahlreichen Publikationen über das Leben und die Sendung der hl. Faustina, Pressepsrecherin der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit) gehalten. Die Teilnehmer können in der Atmosphäre der Stille und des Schweigens, im Gebet und in der geistigen Begleitung der hl. Faustina, das Geheimnis der Barmherzigkeit ergründen und erfahren, um dieses später der Welt zu verkünden, damit sich das Versprechen Jesu erfüllen kann, das im „Tagebuch der. hl. Faustina” steht: Jenen Priestern, die meine Barmherzigkeit künden und rühmen, werde Ich besondere Macht geben, ihre Worte salben und die Herzen, zu denen sie sprechen, werde Ich bewegen (TB 1521). Die Exerzitien werden ausschließlich in polnischer Sprache abgehalten.

Vom 30. September bis 6. Oktober 2019 finden im Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Łagiewniki die III. Internationalen Tage der Apostel der Barmherzigkeit Gottes unter dem Motto „Ich habe dich mit ewiger Liebe geliebt” statt. Sie haben einen Gebets- und Formationscharakter. Konferenzen auf Polnisch werden ins Englische, Spanische und Französische übersetzt. An dem Treffen werden Bischöfe, Priester und Laien teilnehmen, die der Spiritualität der Barmherzigkeit und dem Charisma der Hl. Schwester Faustina Kowalska nahe stehen, darunter auch Mitglieder und Freiwillige der Vereinigung der Apostel der Barmherzigkeit Gottes „Faustinum“, Vertreter der Apostolate der Barmherzigkeit Gottes aus Polen und anderen Ländern der Welt sowie aus Pfarrgemeinden, die die Reliquien der Hl. Schwester Faustina besitzen.

Ausführliche Informationen und Anmeldeformulare für in Polen lebende Personen sind auf der Website der Organisatoren – der Vereinigung Faustinum der Apostel der Barmherzigkeit Gottes – verfügbar – http://www.faustinum.pl/pl/miedzynarodowe-dni-apostolow-bozego-milosierdzia-2019/. Anmeldungen werden bis zum 30. Januar 2019 entgegengenommen.

Unter diesem Motto organisieren die Jugendpastroal der Erzdiözese Washington gemeinsam mit dem Nationalheiligtum des hl. Johannes Paul II, der Basilika der Unbefleckten Empfängnis und der Katholischen Universität von Amerika (CUA) am 26. Januar 2019 eine eintägige Veranstaltung: „Panama in the Capital“. Tausende junge Menschen, die nicht nach Panama fliegen konnten, versammeln sich in Washington, um sich in der US-Hauptstadt im Gebet zu vereinen, den Glauben mit Gleichaltrigen zu teilen, sich Konferenzen anzuhören und die Freude am Christsein auszudrücken! Sie werden auch die Live-Berichte des Treffens mit Papst Franziskus in Panama anhören und die Kultur des Landes kennenlernen können. An der Leitung dieser Veranstaltung sind auch die Schwestern der Gemeinschaft der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit in Washington beteiligt.

Diesen Titel hat ein Theaterstück unter der Regie von Adam Woronowicz, das auf dem „Tagebuch der hl. Faustina” basiert. Die Aufführung findet am 26. Januar um 19.00 Uhr im Oratorium Theater in Warschau statt. Das Stück erzählt – wie die Autoren verraten – „die Geschichte eines jungen Mädchens, das ihr ganzes Leben zurückgelassen hat, um der Stimme zu folgen, die sie in ihrer Seele wahrgenommen hat. Sie geht auf dem Weg, auf dem sie jemand Besonderes kennenlernt, jemanden, den sie grenzenlos lieben wird”. Im Theaterstück spielen: Aleksandra Posielezna, Karol Gorski und Piotr Bondyra. Die Musik wurde von Daria Grzegorz komponiert. Die Schirmherren der Aufführung sind: das Ministerium für Kultur und Nationalerbe, die Polnische Bischofskonferenz sowie die Kongregation der Schwestern der Mutter Gottes der Barmherzigkeit.

Im Januar wird in allen Kapellen der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit die Litanei vom heiligsten Namen Jesu gesungen oder gelesen. Die Betrachtung der Litanei- Anrufungen hilft besser zu verstehen, wer der Gottes Sohn, der – um uns zu retten und zu heiligen – Menschen wurde, ist. Im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki werden die Andachten in der Kapelle mit dem Gnadenbild des Barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina an Werktagen um 19.00 Uhr (außer an Donnerstagen) gefeiert.

134 400 Leser haben im Jahr 2018 das „Tagebuch der hl. Faustina”, das sich auf der Internetseite www.faustyna.pl befindet, in polnischer wie auch in anderen Sprachen, gelesen. In allen Sprachen ist das Werk auch auf Tablets und Smartphones zu lesen. Die täglichen Impulse aus dem „Tagebuch” von der Internetseite bekamen fast 1360 Personen in polnischer, spanischer, deutscher, englischer, italienischer und russischer Sprache.

Der nächste Gebetsabend „Der 22.” in Lagiewniki, also das monatliche Treffen der Jugendlichen im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki, findet am 22. Januar 2019 in der Kapelle mit dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina statt. Das Programm verläuft wie gewohnt und beginnt um 19.00 Uhr mit dem WORT. Der besondere Gast des Treffens wird Priester Marcin Ciunel von den Missionaren Unserer lieben Frau von La Salette sein, Bibelwissenschaftler, Prediger und Rektor des Höheren Theologischen Seminars der Salettiner in Krakau. Anschließend folgt ANBETUNG und LOBPREIS. Nach dem Gebet ist auch eine Zeit für die GEMEINSCHAFT vorgesehen. Diejenigen, die nicht persönlich nach Lagiewniki kommen können, haben die Möglichkeit das Gebet auf der Internetseite: www.faustyna.pl zu verfolgen.

 

Am 22. Januar 2019 gestalten die Schwestern der Gemeinschaft der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit in Washington den nächsten „Abend mit dem Barmherzigen Jesus”. Diese Veranstaltungen finden monatlich im Nationalheiligtum des hl. Johannes Paul II. statt. Das Treffen beginnt um 19.00 Uhr mit der Aussetzung des Allerheiligsten Sakramentes und der Anbetung des barmherzigen Jesus. Die Konferenz über die Eucharistie im Leben und Lehren der hl. Schwester Faustina und des hl. Johannes Paul II. hält Schwester Gaudia Skass, die in der Ankündigung zu der Veranstaltung bekannte: „Dieses große Geheimnis unseres Glaubens war im Zentrum des Lebens dieser beiden großartigen Polen. Wir können viel von ihnen lernen. Es wird mir eine Freude sein, diesen Schatz mit den jungen Menschen in den USA zu teilen!“ Zum Abschluss findet ein Beisammensein bei Tee statt. Die „Abende mit dem Barmherzigen Jesus” richten sich an die Jugendlichen, die in die Fußstapfen der hl. Faustina und des hl. Johannes Paul II. treten und eine neue Qualität des Lebens in Freundschaft mit dem barmherzigen Jesus entdecken möchten.