Archiv mit Nachrichten

In der Woiwodschaft Kujawsko-Pomorskie findet am 1. März die nächste Etappe des interdisziplinären Wettbewerbes über große Persönlichkeiten Polens statt. Für die 6. und 7 Klassen der Grundschulen sowie für den 2. und 3. Jahrgang der Gymnasien wurde die hl. Faustina Kowalska, ihr Leben und die Botschaft der Barmherzigkeit sowie die Andacht vor dem Hintergrund der Geschichte Polens als Themen ausgewählt. In die Woiwodschaft-Etappe starten 45 Schüler. Die Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit ist die Schirmherrin dieses Ereignisses.

Im 100. Jahr nach der Erlangung der Unabhängigkeit Polens organisiert die Pfarrei des hl. Johannes Paul II. und die Gemeinschaft der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Elk einen literarischen und plastischen Wettbewerb für die Kindergartenkinder, Grundschüler und ihre Familien. Das Ziel des Wettbewerbs ist es, die Botschaft der Barmherzigkeit in den Familien und in der Pfarrei bekanntzumachen, die Liebe zum Vaterland zu stärken, das christliche Erbe den jüngsten Generationen von Polen zu übermitteln sowie deren Talente zu entwickeln. Die Schüler und ihre Familien sollen eine literarische Arbeit vorbereiten, die eine Antwort auf die Frage geben kann: Auf welche Weise hat die hl. Faustina unser Vaterland beeinflusst? Wie können wir die Heilige nachahmen, damit man in Polen besser leben kann? Die Kindergartenkinder werden die Antworten plastisch darstellen. Das große Finale findet am Fest der Barmherzigkeit (8. April 2018) statt.

Vom 23. bis 28. Februar gestalten Sr. Teresa und Sr. Maria Vianneya aus dem Kloster der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Krakau-Lagiewniki Exerzitien über die Barmherzigkeit Gottes in Swansea, im Diözesanheiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Morriston. Auf dem Programm stehen: die Eucharistie, die Anbetung des Allerheiligsten Sakramentes, die Vorträge, das tägliche Gebet in der Stunde der Barmherzigkeit und der Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes und am Freitag – die Kreuzweg-Andacht. Geplant sind auch Treffen mit den Priestern und Ordensleuten der Diözese Menevia, mit der Gemeinschaft der Barmherzigkeit Gottes, mit Jugendlichen sowie ein Einkehrtag für die Polen aus der Polnischen Katholischen Mission in Swansea. Die Schwestern reisen auch weiter nach Newport und Cardiff – der Hauptstadt von Wales.

Vom 25. bis 28. Februar 2018 leiten Sr. Zacheusza, Sr. Terezjana, Sr. Amelia, Sr. Ancilla und Sr. Rachela aus der Krakauer und der Warschauer Gemeinschaft der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in der Pfarrei der hl. Königin Hedwig in Choszczno die Exerzitien über die göttliche und menschliche Barmherzigkeit. Die Grundschüler treten in die Fußstapfen der hl. Faustina. Die älteren Schüler halten Exerzitien unter dem Motto: „Die Berührung der Sünde und die Berührung des barmherzigen Gottes”. Am Sonntag werden die Schwestern während der Heiligen Messen allen Gläubigen die Botschaft der Barmherzigkeit verkünden, die die hl. Faustina in ihrem „Tagebuch” niedergeschrieben hat und mit der sie zu der ganzen Welt gesandt wurde.

Am Abend, als ich in der Zelle war – schrieb die hl. Faustina in ihrem „Tagebuch“ – erblickte ich Jesus, den Herrn, in einem weißen Gewand. Eine Hand war zum Segnen erhoben, die andere berührte das Gewand auf der Brust. Von der Öffnung des Gewandes an der Brust gingen zwei große Strahlen aus, ein roter und ein blasser. Schweigend betrachtete ich den Herrn; meine Seele war von Furcht, aber auch von großer Freude durchdrungen. Nach einer Weile sagte Jesus zu mir: Male ein Bild, nach dem, das du siehst, mit der Unterschrift: Jesus, ich vertraue auf Dich. Ich wünsche, dass dieses Bild verehrt wird, zuerst in eurer Kapelle, dann auf der ganzen Welt(TB 47). Dieses ereignete sich am 22. Februar 1931 in der Zelle der hl. Faustina im Kloster der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Plock. Das erste Bild des Barmherzigen Jesus, das auf Anweisungen der hl. Faustina entstand, wurde in Vilnius im Jahre 1934 von Eugeniusz Kazimirowski gemalt und 1935 zum ersten Mal zur öffentlichen Verehrung in Ostra Brama-Heiligtum ausgestellt. Seit dieser Zeit entstanden viele Bilder. Das berühmteste Bild ist das Gnadenbild des Barmherzigen Jesus, das von Adolf Hyla gemalt wurde, und sich in der Klosterkapelle der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit – im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki befindet. Dieses Bild entstand mit der Hilfe des Krakauer Seelenführers der Apostelin der Barmherzigkeit Gottes – P. Josef Andrasz SI, der das Bild am Fest der Barmherzigkeit (am 16. April 1944) weihte. Genau mit diesem Bild gingen die Worte Jesu in Erfüllung, die Er zu Schwester Faustina bei der ersten Offenbarung sagte: Ich wünsche, dass dieses Bild verehrt wird, zuerst in eurer Kapelle, dann auf der ganzen Welt (TB 47). Vor diesem Bild beten nicht nur Pilger aus der ganzen Welt, die zu diesem heiligen Ort kommen sondern auch alle Internetbesucher, die die On-line-Übertragung nutzen sowie die Gigapixel-Präsentation auf der Internetseite: www.faustyna.pl betrachten.

Am 22. Februar 2018 feiern wir den 87. Jahrestag der Offenbarung des Gnadenbildes des Barmherzigen Jesus. Im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Plock, das mit den historischen Offenbarungen verbunden ist, werden die Heiligen Messen wie folgt gefeiert: um 6.30 Uhr, 10.00 Uhr und 12.00 Uhr. Um 15.00 Uhr finden das Gebet in der Stunde der Barmherzigkeit und der Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes statt, anschließend die Anbetung, die mit einem eucharistischen Segen um 21.00 Uhr beendet wird. Da sich das Heiligtum im Ausbau befindet und von sehr vielen Pilgern besucht wird, finden die Feierlichkeiten in der Kathedrale von Plock statt. Die Eucharistie um 18.00 Uhr wird von Bischof Miroslaw Milewski zelebriert. Der Heiligen Messe geht eine Andacht voraus, der sog. „Weg der Barmherzigkeit”, die von den Jugendlichen der Gruppe „Patroklezja” geleitet wird. An den Feierlichkeiten nehmen nicht nur die Einwohner der Stadt Plock teil, sondern auch die Verehrer der Barmherzigkeit Gottes aus ganz Polen, die trotz des winterlichen Wetters nach Plock kommen werden.

Der nächste Gebetsabend „Der 22.” in Lagiewniki, also das monatliche Treffen der Jugendlichen im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki, findet am Donnerstag, 22. Februar 2018 in der Kapelle mit dem Gnadenbild, an dem sich die Worte Jesu zu Schwester Faustina erfüllt haben: Ich wünsche, dass dieses Bild verehrt wird, zuerst in eurer Kapelle, dann auf der ganzen Welt (TB 47). statt. Das ist gleichzeitig der 87. Jahrestag der Offenbarung des Bildes des barmherzigen Jesus.

Das Programm verläuft wie gewohnt und beginnt mit dem WORT. Den Vortrag hält P. Witek Wilk, Laie und Verkünder des Evangeliums, Musikmacher, Schlagzeuger, Exerzitienprediger in Polen und in der Welt, der Gründer vieler charismatischer Gemeinschaften für Gebet und Evangelisation. Anschließend folgt ANBETUNG und LOBPREIS. Nach dem Gebet ist auch eine Zeit für die GEMEINSCHAFT vorgesehen. Diejenigen, die nicht nach Lagiewniki kommen können, haben die Möglichkeit das Gebet auf der Internetseite: www.faustyna.pl zu verfolgen.

Am 22. Februar 2018 gestalten die Schwestern der Gemeinschaft der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Washington den nächsten „Abend mit dem Barmherzigen Jesus”. Diese Veranstaltungen finden monatlich im Nationalheiligtum des hl. Johannes Paul II. statt. Auf dem Programm des Treffens steht: um 19.00 Uhr die Aussetzung des Allerheiligsten Sakramentes und die Anbetung, begleitet von einigen Musikern. Der Vortrag mit dem Titel „Eine Entdeckung, die das Leben ändert – Gott spricht zu mir” wird von Sr. Gaudia Skass gehalten. Ich werde mich auf die Symbolik des Gnadenbildes konzentrieren – sagt Sr. Gaudia – aber ich sage auch über andere Wege, auf denen Gott mit uns kommuniziert. Ich erzähle über meine eigene Erfahrung, was ist zu tun, um Gott zu hören, der jeden von uns persönlich ansprechen will. Zum Schluss findet ein Beisammensein bei Tee statt. „Die Abende mit dem Barmherzigen Jesus” richten sich an die Jugendlichen, die in die Fußstapfen der hl. Faustina und des hl. Johannes Paul II. treten und eine neue Qualität des Lebens in Freundschaft mit dem barmherzigen Jesus entdecken möchten.

Am 17. Februar 2018 findet im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki die Erneuerung der Ordensprofess statt, die von Bischof Jan Zajac geleitet wird. Während der Heiligen Messe um 11.00 Uhr werden Sr. Waleria Krysiak und Sr. Laura Dudek ihre Ordensgelübde der Keuschheit, der Armut und des Gehorsams in der Kapelle mit dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina erneuern. Sr. Waleria feiert ihr diamantenes Jubiläum (60 Jahre der Ordensprofess) und Sr. Laura ihr silbernes Jubiläum (25 Jahre der Ordensprofess). An den Feierlichkeiten nehmen die Familien der Jubilarinnen und die Mitschwestern aus verschiedenen Gemeinschaften der Kongregation teil, um Gott für das Leben, die Berufung und die Barmherzigkeit zu danken, welche die Jubilarinnen und durch sie die Kirche und die Welt erfahren haben.

Am 15. Februar feiern wir den Namenstag der hl. Faustina und den liturgischen Gedenktag ihres Vilnaer Seelenführers, dem sel. Michal Sopocko. Im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki wird die Heilige Messe um 6.30 Uhr in allen Anliegen des „Namenstagskindes“ gefeiert – nach der Tradition der Kongregation. Dieses Anliegen lautet: Danksagung für alle Gnaden, mit denen die hl. Faustina in ihrem irdischen Leben beschenkt wurde und für diese, die sie für die Kongregation, die Kirche, das Vaterland und die ganze Welt erbitten hat. Wir bitten auch, dass sie allen Menschen die barmherzige Liebe Gottes näherbringt, das Vertrauen auf Gott unterstützt und zu guten Taten inspirieren möge. Die Heilige Messe uvm. ist auf der Internetseite: www.faustyna.pl zu verfolgen. Jeder kann ihr seinen Glückwunsch äußern und als Geschenk ein Gebet schenken, das auch eine Tat der Barmherzigkeit gegenüber den Nächsten sein kann.

Im Zeitraum 9.-11. Februar dieses Jahres findet in Vysoká nad Uhom die „Pilgerfahrt der Freude”, ein Treffen von Jugdenlichen aus der Slowakei statt. Am 10. Februar wird s. Jana Maria aus der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit aus Hruszów an ihr teilnehmen, um die Jugendlichen beim diesjährigen Treffen zu begleiten.

 

Im Zeitraum 9-11. Februar dieses Jahres werden im Kloster der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit in Danzig Exerzitien für Mädchen unter dem Motto „Fahr hinaus auf die Tiefe … vertraue dir selbst, oder Jesus“ stattfinden. Die Exerzitien werden geleitet von Priester Karol Wnuk aus Danzig, sowie s. Greta Mizeracka, die für die Berufungen in der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit verantwortlich ist. Im Programm: Eucharistiefeier, Konferenzen, Workshops, Zeit für gemeinsames und persönliches Gebet und Einzelgespräche, alles in einem Klima der Stille.

 

Am Gedenktag der Mutter Gottes von Lourdes (am 11. Februar 2016) feiern wir den 26. Welttag der Kranken. Aus diesem Anlass finden im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki die Hauptfeierlichkeiten der Diözese für die Kranken und ihr Pflegepersonal statt. In der Basilika wird die Eucharistie um 15.20 Uhr von dem Krakauer Bishop zelebriert. Während der Messe wird auch das Sakrament der Krankensalbung gespendet. Die Internet-Übertragung ist auf der Internetseite des Rektorats: www.milosierdzie.pl zu verfolgen.

Am 11. Februar 2018 beginnt im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki eine Novene anlässlich des 100. Jahrestages der Erlangung der Unabhängigkeit Polens. An jedem 11. Tag des Monats wird um 18.00 Uhr in der Basilika eine Dankmesse für die Gabe der Unabhängigkeit zelebriert, mit der Bitte um ein Verantwortungsgefühl für die Zukunft Polens. Die Andacht der Novene wird in jedem Monat ein bestimmtes Thema und einen ausgewählten Patron haben. Im Februar sind dies Simon von Lipnica und das Thema „Barmherzigkeit gegenüber den Bedürftigen”.

Die Schwestern der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit bedanken sich herzlich bei allen Spendern, Wohltätern und Mitarbeitern, dank derer die Botschaft der Barmherzigkeit, die Jesus der hl. Faustina übermittelte, viele Menschen in der Welt erreichen kann. Besonders danken wir denjenigen, die unsere Internetseite: www.faustyna.pl unterstützen, denn dank ihrer Spenden erscheint diese in 7 Sprachen. Somit kann durch das Gebet das Werk „Barmherzigkeitsrosenkranz für Sterbende” unterstützt werden (z.Z. werden 70 Sterbende täglich unterstützt); sowie die On-line-Übertragung aus der Kapelle mit dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina im Heiligtum in Krakau-Lagiewniki (jeden Tag verfolgen diese fast 4100 Erstbenutzer). Zusammen können wir also den Aufruf Christi erfüllen, der Welt die Botschaft seiner Barmherzigkeit zu verkünden, denn nur in ihr findet die Welt Frieden und der Mensch – Glückseligkeit. Möge der Barmherzige Jesus unsere liebe Wohltäter und Mitarbeiter im Alltag segnen und ihnen alle Gnaden erteilen, worum wir täglich beten.

Am 10. Februar 2018 (Samstag) findet im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki das monatliche Treffen der Gemeinschaft Sychar statt. Um 17.00 Uhr wird in der Kapelle mit dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina die Heilige Messe für die Ehepaare, die von Krisen oder Scheidung bedroht sind, zelebriert. Anschließend folgt ein Beisammensein. In diesem Anliegen – für die Ehepaare in Krisen – wird jeden Tag um 20.30 Uhr von den Schwestern der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit der Rosenkranz gebetet.

Am 14. Februar 2018 feiern wir den Aschermittwoch, der die Fastenzeit eröffnet. An diesem Tag sagt der Priester während der Messe: „Kehret um und glaubt an das Evangelium”. Diese Worte erinnern uns daran, dass unser Leben ziemlich kurz ist, dass wir an das Evangelium glauben und umkehren sollen, um das ewige Leben zu erreichen. An diesem Tag sollen alle Gläubigen auf das Fleischessen verzichten (Dies gilt ab dem 14. Lebensjahr) und nur drei Mahlzeiten essen. Dieses bezieht sich nur auf diejenigen Personen, die noch keine 60 Jahre alt sind. Die Heiligen Messen im Heiligtum in Krakau-Lagiewniki, in der Klosterkapelle mit dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina werden um 6.30 Uhr, 17.00 Uhr und um 19.00 Uhr gefeiert. In der Basilika gilt die Gottesdienstordnung von Sonn- und Feiertagen. Die Fastenzeit soll dabei helfen, sich selbst zu reflektieren im Hinblick auf die eigene Umkehr, die Entwicklung der Phantasie der Barmherzigkeit sowie die gute Vorbereitung auf Ostern.

Am 8. Februar 2018 unterstützt – wie es an jedem achten Tag des Monats üblich ist – die Gemeinschaft der Schwestern der Mutter Gottes der Barmherzigkeit aus Danzig mit ihrem Gebet die Ehepaare mit einem Kinderwunsch. Seit Februar 2017 befinden sich auf der Gebets-Liste 500 Ehepaare aus Polen, Italien, Frankreich und den USA. 72 davon erwarten bereits ein Kind. Alle Personen, die möchten, dass die Schwestern der Mutter Gottes der Barmherzigkeit aus Danzig, sie mit ihrem Gebet unterstützen oder für andere Paare beten, können die entsprechenden Namen unter folgender Adresse melden: kobietajestboska@gmail.com oder die Fanpage der Gruppe „DIE FRAU IST GÖTTLICH“ dazu nutzen.

Unter diesem Motto finden vom 1. bis 4. Februar 2018 im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki Exerzitien statt, die von P. Slawomir Czajka (Biblelwissenschaftler) und Sr. Miriam Janiec aus der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit geleitet werden. Die Atmospäre der Stille und des Gebets ermöglichen den Teilnehmern persönliche Begegnungen mit dem barmherzigen Jesus während der Eucharistiefeier, der Anbetung des Allerheiligsten Sakramentes sowie während der Betrachtung des Wortes Gottes und der Texte der hl. Faustina. In dieser Zeit – verraten die Schwestern vom Verein „Faustinum”, Veranstalterinnen der Exerzitien – betrachten wir das Bild Gottes, das wir in unseren Herzen tragen, und konfrontieren das Entdeckte mit dem, was Er uns über sich selbst in seinem Wort und im „Tagebuch” offenbart.

Am 3. Februar diesen Jahres werden die Schwestern der Kongregation der Muttergottes der Barmherzigkeit aus den Gemeinden Hruszów und Košice am Treffen der geweihten Personen in Košice in der Slowakei teilnehmen. Die Heilige Messe um 9:30 Uhr in der Dominikanerkirche der Himmelfahr der Jungfrau Maria wird durch Erzbischof Bernard Bober abgehalten. Darüber hinaus beinhaltet das Programm eine Konferenz zur theologischen und kanonisch-rechtlichen Perspektive auf das geweihte Leben, Diskussionen, Zeugnisse von geweihten Personen und eine gemeinsame Agape.

Am 3. Februar 2017 feiert die Gemeinschaft der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Derdy das 25-jährige Jubiläum der Ordensprofess von Sr. Regina. Die feierliche Eucharistie um 11.00 Uhr wird von P. Szymon Kulwicki SAC zelebriert. An dieser gemeisamen Danksagung für die Gabe der Berufung und alle Gnaden, die die Jubilarin während des Ordenslebens erhielt, und durch sie auch die Kirche und die Welt, nehmen die Schwestern aus verschiedenen Gemeinschaften, die Familie, die Priester und andere Gäste teil.

Am Fest der Darstellung des Herrn (am 2. Februar) wird in der Kirche das Fest der Personen des geweihten Lebens gefeiert, das diese Gabe der Barmherzigkeit Gottes, die die Berufung zum Leben in der Keuschheit, Armut und im Gehorsam ist, besser erkennen ließ. Es ist gleichzeitig der Tag der Danksagung für jede Berufung zum Dienst Gottes und für die Vielfalt von Charismen, mit denen verschiedene Kongregationen beschenkt wurden. Die Schwestern der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit – dank der Charismen, die die Gründerin Mutter Teresa Potocka und die geistliche Mitgründerin die hl. Faustina erhielten – nehmen am Leben und der erlösenden Mission Jesu teil, indem sie der Welt die barmherzige Liebe Gottes zu jedem Menschen verkünden. Das kommt durch das Zeugnis des Lebens, durch Taten, Worte und Gebet zum Ausdruck. An der Spiritualität und der apostolischen Sendung der Kongregation nehmen auch Priester und alle Gläubigen teil, besonders die Mitglieder und Volontäre des Vereins der Apostel der Barmherzigkeit Gottes „Faustinum” aus mehr als 90 Ländern der Welt.

In der Fastenzeit fassen wir meistens einige Vorsätze, die vor allem den Werken folgen: Almosen, Gebet und Fasten. Diese sollen im Verborgenen aus Liebe zu Gott und den Menschen getan werden und nicht auf Popularität oder Anerkennung bedacht sein. Die hl. Faustina hat sie auch praktiziert. Während ihres Klosterlebens fasste sie einen besonderen Vorsatz, den sie nicht nur in der Fastenzeit praktizierte, sondern ständig. Sie vereinigte sich mit dem barmherzigen Jesus, der in ihrem Herzen verweilte, durch ein Stoßgebet. Als sie dieses Gebet ändern wollte, erlaubte Jesus ihr das nicht, denn diese geistige Praxis führte zur Entwicklung einer tiefen Beziehung zu Jesus, und zum Erleben des Alltags zusammen mit Ihm.

In der Woiwodschaft Kujawsko-Pomorskie findet die Schul-Etappe des interdisziplinären Wettbewerbes über große Persönlichkeiten Polens statt. In diesem Schuljahr wurden für die 6. und 7 Klassen der Grundschulen sowie für den 2. und 3. Jahrgang der Gymnasien die hl. Faustina Kowalska, ihr Leben und die Botschaft der Barmherzigkeit sowie die Andacht vor dem Hintergrund der Geschichte Polens als Themen ausgewählt. In die 2. Etappe starten 176 Schüler, die die erforderliche Punktzahl erreicht haben.

Darunter ist eine Schülerin, die alle 100 Punkte erzielte und zehn Schüler, die mehr als 90 Punkte erreichten. Das zeugt von der guten Vorbereitung auf den Wettbewerb. Die zweite Etappe findet am 1. Februar 2018 um 12.00 Uhr statt. Die Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit ist die Schirmherrin dieses Ereignisses.

Auf den 1. Februar 2018 fällt der 55. Todestag von P. Joseph Andrasz SJ, des Krakauer Beichtvaters und Seelenführers der hl. Faustina, der Apostelin der Barmherzigkeit Gottes. Zu diesem Anlass wird im Jesuitenkolleg in Stara Wies um 17.00 Uhr die Heilige Messe zelebriert, in der um die Seligsprechung von P. Andrasz gebetet wird. Im Kolleg, in dem vor 100 Jahren P. Andrasz Theologie studierte, wird Rektor P. Wiesław Faron ein „Oratorium von P. Joseph Andrasz“ einrichten lassen.

Die Feierlichkeiten, die mit dem Todestag von P. Joseph Andrasz verbunden sind, werden auch im Ausland gewürdigt. Die Heilige Masse wird in der Kathedrale des barmherzigen Gott Vaters in Saporischschja in der Ukraine zelebriert. Die Predigt hält Bischof Jan Sobilo. P. Tomislav Planinic aus der Priestergemeinschaft zur Anbetung des Heiligen Herzen Jesu und Herzen Mariens. Gefeiert wird die Heilige Messe mit der Bitte um die Seligsprechung von P. Andrasz auf der Insel Pasman (Diözese Zadar) in Kroatien. Die Priester aus der Gemeinschaft entwickeln die Andacht zur Barmherzigkeit Gottes, zu Ehren der hl. Faustina und ermutigen die Laien durch die Fürsprache von P. Andrasz zu beten.

Im Januar wird in allen Kapellen der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit die Litanei vom heiligsten Namen Jesu gesungen oder gelesen. Die Betrachtung der Litanei- Anrufungen hilft besser zu verstehen, wer der Gottes Sohn, der – um uns zu retten und zu heiligen – Menschen wurde, ist. Im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki werden die Andachten in der Kapelle mit dem Gnadenbild des Barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina an Werktagen um 19.00 Uhr (außer an Donnerstagen) gefeiert.

Auf der Internetseite: faustyna.pl steht das Faltblatt „Jesu Botschaft der Barmherzigkeit” zum Herunterladen für eine nicht kommerzielle Verbreitung der Botschaft der Barmherzigkeit bereit. Das Faltblatt enthält die wichtigsten Worte Jesu, die die Apostelin der Barmherzigkeit in ihrem „Tagebuch” festgehalten hat. Das Faltblatt wurde in 14 Sprachen übersetzt. Im Jahr 2017 wurde das Faltblatt als PDF-Datei 808 Male von der Internetseite: faustyna.pl heruntergeladen. In spanischer Sprache wurde es von 312 Personen heruntergeladen, in polnischer – 312, in englischer – 141, in französischer – 88, italienischer – 56, in deutscher – 50, in russischer – 19 Male. In einigen Fällen wurde das Faltblatt in zwei oder mehr Sprachen heruntergeladen.

Jeden Tag wird aus der Kapelle mit dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki das Gebet in der Stunde der Barmherzigkeit und der Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes durch verschiedene Radio-Sender und eine Internetseite übertragen: Radio Warszawa (täglich), Radio Niepokalanow (täglich), Radio Rodzina Wrocław (täglich), Radio Podlasie (an Sonn- und Feiertagen), Radio Nadzieja (an Sonn- und Feiertagen), Radio Ain-Karim (täglich), Radio Faustyna (täglich), Radio Jasna Gora (freitags und saonntags), RadioSiedemNet aus Chicago; Internetseite: www.faustyna.pl (täglich). Im Jahr 2017 begannen die Übertragung: Radio Alex aus Zakopane (täglich) und Radio Pallotti FM (täglich). Auf der Internetseite: faustyna.pl und mit der App: Faustyna.pl (Android und iOS) steht auch ein Archiv zur Verfügung, mit dem man die letzte Übertragung des Gebets hören kann.

Ab dem Oktober 2017 wurde auch die Heilige Messe durch Radio Doxa aus Oppeln übertragen.

An die Adresse des Klosters im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki ist im Jahr 2017 eine Vielzahl von Gebetsanliegen (mehr als 473 000) in der Stunde der Barmherzigkeit und in der Heiligen Messe, die an jedem Donnerstag um 17.00 Uhr für alle Pilger und ihre Anliegen zelebriert wird, gerichtet worden.

Darunter befinden sich mehr als 44 000 Danksagungen für die Gnaden und Güter, die die Menschen dank Vertrauen und durch die Fürsprache der hl. Faustina beim barmherzigen Jesus erbeten haben. Diese erreichten uns als Briefe, E-Mails oder auch telefonisch, an der Klosterpforte oder über die Internetseite: faustyna.pl (Gebetsanliegen). Auf der Seite: faustyna.pl wurden zudem 820 Glaubenszeugnisse veröffentlicht. Sie berichten nicht nur von der Erfahrung der liebenden Gegenwart Gottes und seinem Wirken in den verschiedenen Geschichten des menschlichen Lebens, sondern stärken auch den Glauben derjenigen, die sie lesen. Das einzige Gefäß, um die Gnaden zu schöpfen, ist das Vertrauen, das sich in der Erfüllung des Willen Gottes ausdrückt. Die Seelen, die unbegrenzt vertrauen, sind mir eine große Freude – sagte Jesus zu Schwester Faustina – denn in solche Seelen gieße Ich alle meine Gnadenschätze. Es freut mich, dass sie viel verlangen, denn es ist mein Wunsch, viel zu geben, und zwar sehr viel (TB 1578).

Vom 19. bis 26. Januar 2018 finden im Kloster der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit im Heiligtum in Krakau-Lagiewniki 8-tägige Exerzitien statt. Deswegen werden in diesen Tagen auf der Internetseite: www.faustyna.pl keine neuen Nachrichten und Fotos in der Galerie erscheinen. Die anderen Werke und das Gebet für alle Mitarbeiter und Besucher der Seite im Internet und im App: Faustyna.pl funktionieren weiterhin.