Archiv mit Nachrichten

Am 22. Juli 2018 gestalten die Schwestern der Gemeinschaft der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Washington den nächsten „Abend mit dem Barmherzigen Jesus”. Diese Veranstaltungen finden monatlich im Nationalheiligtum des hl. Johannes Paul II. statt. Das Treffen beginnt um 19.00 Uhr mit der Heiligen Messe und anschließend folgt ein Vortrag von Sr. Donata über das barmherzige Sehen. Zum Abschluss findet ein Beisammensein bei Tee statt. „Die Abende mit dem Barmherzigen Jesus” richten sich an die Jugendlichen, die in die Fußstapfen der hl. Faustina und des hl. Johannes Paul II. treten und eine neue Qualität des Lebens in Freundschaft mit dem barmherzigen Jesus entdecken möchten.

Am 10. Juli 2018 beginnt im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Ostrow Wielkopolski die 16. Fuß-Wallfahrt, die in die Hauptstadt der Andacht zur Barmherzigkeit Gottes nach Krakau-Lagiewniki führt. Die Pilger erreichen am 21. Juli ihr Ziel. Am 16. Juli schließen sich der Gruppe auch die Pilger der Diözese Posen an, die nach Jasna Gora (in Tschenstochau) pilgern und anschließend ihre Route bis nach Krakau-Lagiewniki verlängern. Durch Radio Rodzina Kalisz werden auch viele Hörer mit den Pilgern geistlich verbunden sein.

Am 13. Juli 2016 beginnt die 8. Internationale Fuß-Wallfahrt aus Hidasnemeti (Ungarn) durch die Slowakei bis zum Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki. In 9 Tagen sollen die Pilger 275 km zurücklegen. Die Route führt durch Kosice, Radatice, Pečowská Nová Ves, Plavnica, Piwniczna Zdroj, Gostwica, Tymbark und, Brzaczowice. Krakau erreichen die Pilger am 21. Juli und besuchen zuerst das Heiligtum des hl. Johannes Paul II. und um 13.00 Uhr erreichen sie ihr Ziel – das Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes. Um 14.00 Uhr wird die Heilige Messe zelebriert und anschließend um 15.00 Uhr das Gebet in der Stunde der Barmherzigkeit mit dem Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes in der Klosterkapelle mit dem Gnadenbild des Barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina gebetet.

Am 12. Juli 2017 beginnt im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Ozarow Mazowiecki (Diözese Warschau) die nächste Fahrrad-Wallfahrt zum Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki. In 5 Tagen sollen die Pilger 358 km zurücklegen und unterwegs mehrere Heiligtümer besuchen: in Lewiczyn (Heiligtum der Mutter des Trostes), Nowe Miasto (Heiligtum des sel. Honorat), Studzianna (Heiligtum der Heiligen Familie), Paradyz (Heiligtum des Leidenden Christi), Januszewice (Heiligtum des Kreuzes), Wloszczowa (Heiligtum der Mutter Gottes der Barmherzigkeit), Dzierzgow (Heiligtum der weinenden Mutter Gottes), Przeginia (Heiligtum des Erlösers), Raclawice (Heiligtum der Mutter Gottes von Raclawice), Paczoltowice (Heiligtum der Mutter Gottes von Paczoltow), Czerna (Heiligtum der Mutter Gottes von Skapulier und des hl. Rafael Kalinowski). Das Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki, mit dem Bild des barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina, erreichen die Pilger am 16. Juli.

Am 16. Juli 2018 jährt sich der Sterbejahrestag von Mutter Teresa Rondeau, der Gründerin der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Frankreich (Laval) und der Mitgründerin der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Polen um 152. Mal. Sie wurde am 6. Oktober 1793 in Laval (Frankreich) geboren. Bei der heiligen Taufe erhielt sie den Namen Thérèse Agathe. Unter dem Einfluss ihres Beichtvaters P. J. Chanon SJ nahm sie die Arbeit mit Büßerinnen auf, also mit Frauen, die einer tiefen moralischen Erneuerung bedurften und ihr Leben ändern wollten. Um sich besser darauf vorzubereiten, reiste sie im Jahre 1818 nach Bordeaux, wo M. Thérèse de Lamourous ein Haus für Büßerinnen führte, das den Namen „Barmherzigkeit“ trug. Nach zweimonatigem Aufenthalt legte sie private Gelübde ab und kehrte nach Laval zurück, um dort zur Gründerin eines neuen, von Bordeaux unabhängigen Werkes zu werden und mit der Zeit auch der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit in Frankreich. Aus dem Haus der Barmherzigkeit in Laval übernahm M. Teresa Ewa Sułkowska Gräfin Potocka, die Gründerin der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit in Polen. Mutter Thérèse Rondeau starb am 16. Juli 1886 und wurde in der Gruft im Garten des Anwesens der Kongregation in Laval beigesetzt. Die Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit in Polen verlieh ihr den Titel einer Mitgründerin.

Das kontemplative Kloster der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Swinice Warckie, das als unabhängige Gemeinschaft existiert, nimmt Frauen auf, die von Gott mit der Gnade der Berufung zum Leben in der Klausur beschenkt wurden und die im Herzen das Verlangen haben, für die Welt Barmherzigkeit zu erbitten. Mit dem Gebet und Opfer unterstützen diese Schwestern nicht nur die Anliegen der Kongregation und der Kirche, sondern erbitten auch die Barmherzigkeit Gottes für Polen und die ganze Welt, besonders für diejenigen, die moralische Hilfe brauchen und durch den Verlust der Erlösung gefährdet sind. Frauen, die an dieser Lebensform interessiert sind, bitten wir direkt Kontakt mit dem kontemplativen Kloster aufzunehmen.

„Du bist die Braut Jesu Christi” – diese Worte hören 5 Schwestern aus der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit von Bischof Rafal Markowski, der am 15. Juli um 11.00 Uhr die Zeremonien der ewigen Gelübde im Heiligtum der hl. Faustina in Warschau, in der Zytnia-Straße, leiten wird. Die Gelübde der Keuschheit, der Armut und des Gehorsams legen die Schwestern vor der Generaloberin Mutter Petra Kowalczyk ab. An den Feierlichkeiten nehmen nicht nur Schwestern aus vielen Klöstern der Kongregation teil, sondern auch Priester, Familien, Verwandte und Freunde. Dies ist nämlich eines der wichtigsten Ereignisse im Leben der Schwestern, der Kongregation und in der Kirche: die Vermählung zwischen Gott und dem Menschen.

Am 14. Juli 2018 (Samstag) findet im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki das monatliche Treffen der Gemeinschaft Sychar statt. Um 17.00 Uhr wird in der Kapelle mit dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina die Heilige Messe für die Ehepaare, die von Krisen oder Scheidung bedroht sind, zelebriert. Anschließend folgt ein Beisammensein. In diesem Anliegen – für die Ehepaare in Krisen –  wird jeden Tag um 20.30 Uhr von den Schwestern der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit  der Rosenkranz gebetet.

Vom 6. bis 8. Juli 2018 finden im Kloster der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Danzig ein weiteres Mal die Exerzitien für Frauen unter diesem Motto: „Die Frau ist göttlich – entdecke deine göttliche Schönheit“ statt. Der Leitung der Exerzitien liegt in den Händen von P. Lukas Grelewicz, der Gebetsgruppe „Die Frau ist göttlich” und den Schwestern der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit aus Danzig.

Am 8. im Juli 2018 unterstützt – wie es an jedem achten Tag des Monats üblich ist – die Gemeinschaft der Schwestern der Mutter Gottes der Barmherzigkeit aus Danzig mit ihrem Gebet die Ehepaare mit einem Kinderwunsch. Seit Februar 2017 befinden sich auf der Gebets-Liste 652 Ehepaare aus Polen, Italien, Frankreich und den USA. 105 davon erwarten bereits ein Kind, und 20 Kinder kamen schon zur Welt. Alle Personen, die möchten, dass die Schwestern der Mutter Gottes der Barmherzigkeit aus Danzig, sie mit ihrem Gebet unterstützen oder für andere Paare beten, können die entsprechenden Namen unter folgender Adresse melden: kobietajestboska@gmail.com oder die Fanpage der Gruppe „DIE FRAU IST GÖTTLICH“ dazu nutzen.

Am 6. Juli 2018 jährt sich der Sterbejahrestag von Mutter Teresa Eva Gräfin Potocka, der Gründerin der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Polen zum 137. Mal. Ist es eine Kleinigkeit, nur eine Seele zu retten – schrieb sie. Dieser Gedanke begleitete sie in ihrem Leben und in ihrem Werk, das sie für die Betreuung der Frauen und Mädchen gründete, die eine moralische Erneuerung brauchten. Die von ihr gegründete Kongregation schenkte der Kirche und der Welt die hl. Faustina, die große Apostelin der Barmherzigkeit Gottes, die als geistige Mitstifterin anerkannt wurde. Mutter Teresa starb im Schloss in Wilanow. Ihre sterblichen Überreste ruhen in der Gruft der Kongregation auf dem Powazki- Friedhof in Warschau. Nennen wir sie nicht Heilige, denn nur die Kirche hat das Recht, einen solchen Titel zu vergeben – sprach während der Trauermesse P. Zygmunt Golian, ihr Seelenführer – Unsere Bemühungen in der Arbeit, für die sie bereit war, ihr Leben aufzuopfern, beweisen jedoch ihre Heiligkeit. Mehr Informationen https://www.faustyna.pl/zmbm/de/m-teresa-potocka/über das Leben und Werk von Mutter Teresa Potocka finden Sie hier: ……

Vom 2. bis 5. Juli 2018 findet im Exerzitienhaus der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Zakopane ein Treffen der Schwestern statt, die vor 10 Jahren (am 3. August 2008) im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki ihr erstes Gelübde (der Keuschheit, Armut und des Gehorsams) abgelegt haben. Heute arbeiten diese nicht nur in Polen, sondern auch in Tschechien, in der Slowakei und in den USA. Auf dem Programm des Treffens stehen: ein Einkehrtag, geleitet von P. Jerzy Gonta SDB, eine Wanderung in den Bergen sowie ein Besuch im Heiligtum der Mutter Gottes von Fatima.

Vom 29. Juni bis 1. Juli 2018 finden in Kopytovska Dolina in der Slowakei Exerzitien für 50 Studenten statt, die während der Sommerferien im Norden und Westen Rumäniens die Botschaft der Barmherzigkeit verkünden werden. Die Exerzitien über die Spiritualität der hl. Faustina werden von Sr. Benediktína Fečová aus der Gemeinschaft der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit aus Kosice geleitet.

Vom 1. bis 5. Oktober 2018 finden im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki die „Tage der Apostel der Barmherzigkeit Gottes” statt. Zur Teilnahme sind alle Mitglieder und Volontäre des Vereins der Apostel der Barmherzigkeit „Faustinum” eingeladen, wie auch diejenigen, die an der Ausbildung im Geist des Charismas der hl. Faustina interessiert sind auf Polnisch und Slowakisch.

Es wird ein Gebets- und Ausbildungstreffen sein, und das Thema lautet: „Ich liebe dich mit der ewigen Liebe”. Auf dem Programm stehen: die tägliche Eucharistie, die Anbetung des Allerheiligsten Sakramentes, biblische Vorträge, die von P. Krzysztof Wons SDS gehalten werden, sowie die Vorträge über die Spiritualität der hl. Faustina, die von den Schwestern der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit präsentiert werden. Auch ein Konzert und diverse Glaubenszeugnisse sind vorgesehen. Am 5. Oktober feiern die Teilnehmer den 80. Todestag der hl. Faustina, besonders während der Eucharistie, die von Erzbischof Marek Jedraszewski, dem Krakauer Metropoliten, zelebriert wird.

Am 137. Sterbetag (29. Juni 2018) von Mutter Teresa Eva Fürstin Sułkowska Gräfin Potocka, der Gründerin der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit, treffen sich die Schwestern aus vielen Gemeinschaften im Wilanow-Schloß in Warschau. In der Kirche der hl. Anna danken die Schwestern für das Leben von M. Teresa und für die Gründung der Kongregation. Sie besuchen in diesem Zusammenhang auch das Zimmer, in dem sie gestorben ist.

Am 27. Juni 2018 (Mittwoch) erreicht die National-Wallfahrt aus Ungarn das Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki. Um 11.00 Uhr wird von Erzbischof Marek Jedraszewski, dem Krakauer Metropoliten, und den ungarischen Bischöfen und Priestern die Heilige Messe zelebriert. Die Pilger beten auch vor dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und am Grab der hl. Faustina. Einen Vortrag über die barmherzige Liebe Gottes in ungarischer Sprache hält Sr. Hedwig Ulicna aus der Gemeinschaft der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Krakau. Die Wallfahrt endet mit dem Gebet in der Stunde der Barmherzigkeit und dem Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes sowie mit dem feierlichen Segen.

Traditionsgemäß wird im Juni während der Abendandachten in den Kirchen in Polen die Herz-Jesu-Litanei gesungen. Ähnliches gilt auch in den Kapellen der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit. Im Heiligtum in Krakau-Lagiewniki finden die Juniandachten in der Kapelle mit dem Gnadenbild des Barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina täglich um 19.00 Uhr, an Sonn- und Feiertagen um 18.30 Uhr statt.

 

Vom 13. bis 16. September 2018 findet im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki und im Zentrum des hl. Johannes Paul II. der 3. Kongress der jungen Gott-Geweihten statt. Das Thema der Begegnung stellen die Worte: „Frei im Heiligen Geist” in Zusammenhang mit den Worten aus der Bibel: „Wo der Geist des Herrn wirkt, da ist Freiheit” (2 Kor 3, 17) dar.

Vom 22. bis 24. Juni 2018 finden in Detva (Slowakei) Exerzitien für Frauen unter dem Motto: „Ein Treffen mit…”. Die Tage werden von P. Pavol Lojan, Sr. Jana Maria und Sr. Ludmila aus der Gemeinschaft der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Hrusov gestaltet.

Am 22. Juni 2018 gestalten die Schwestern der Gemeinschaft der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in Washington den nächsten „Abend mit dem Barmherzigen Jesus”. Diese Veranstaltungen finden monatlich im Nationalheiligtum des hl. Johannes Paul II. statt. Das Treffen beginnt um 19.00 Uhr mit der Aussetzung des Allerheiligsten Sakramentes und der Anbetung des barmherzigen Jesus. Es wird das nächste Treffen sein, während dessen die Teilnehmer sich mit der Barmherzigkeit gegenüber dem Nächsten beschäftigen werden. Der besondere Gast wird an diesem Abend Samuel Vasquez sein (Doktorand am Institut des Johannes Paul II. in Washington). Er wird die Betrachtungen des Gebets der hl. Faustina „Hilf mir o Herr“ fortsetzen und erklärt diesmal die barmherzigen Worte.   Zum Abschluss findet ein Beisammensein bei Tee statt. „Die Abende mit dem Barmherzigen Jesus” richten sich an die Jugendlichen, die in die Fußstapfen der hl. Faustina und des hl. Johannes Paul II. treten und eine neue Qualität des Lebens in Freundschaft mit dem barmherzigen Jesus entdecken möchten.

Der nächste Gebetsabend „Der 22.” in Lagiewniki findet am 22. Mai 2018 statt und beginnt um 19.00 Uhr mit der Primizmesse von P. Bartlomiej Grociak aus der Diözese Krakau. Er war schon als Seminarist mit der Gemeinschaft „Der 22.“ in Lagiewniki. Auch später als Diakon blieb er der Gemeinschaft sehr verbunden. Jetzt trifft er sich erstmalig als Priester mit den jungen Menschen. Nach der EUCHARISTIE ist auch eine Zeit für die GEMEINSCHAFT vorgesehen für Gespräche mit dem jungen Priester sowie mit den Gästen aus Washington, die zusammen mit Sr. Gaudia an dem Treffen teilnehmen. Diejenigen, die nicht nach Lagiewniki kommen können, haben die Möglichkeit das Gebet auf der Internetseite: www.faustyna.pl zu verfolgen.

Am 16. Juni 2018 treffen sich im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki zum letzten Mal vor der Sommerpause die Mitglieder und Volontäre des Vereins  „Faustinum” aus der Krakauer Gemeinschaft. Auf dem Programm stehen: die Eucharistie, ein Vortrag und die Anbetung des Allerheiligsten Sakramentes sowie eine Agape verbunden mit einem Grillen. Nach den Sommerferien beginnt das neue Ausbildungsjahr mit den monatlichen Treffen, Einkehrtagen und Exerzitien. Diejenigen, die an dieser Schule der hl. Faustina interessiert sind, bitten wir Kontakt mit dem Sekretariat des Vereins „Faustinum” aufzunehmen. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Vereins Faustinum.

Am 16. Juni 2018 beginnt in der Basilika der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki  um 20.00 Uhr die 16. Nachtanbetung der Gruppen von Pater Pio. Das Motto der Anbetung lautet: „Die Stigmata von Pater Pio”. Die besonderen Gäste der Anbetung sind u.a.: Kard. Stanislaw Dziwisz, Br. Tomasz Zak OFMCap, aus der Krakauer Provinz und Br. Antonio Belpieda OFMCap aus der Provinz Foggia in Italien. Auf dem Programm stehen: ein Gebet in Verbindung mit Jasna Gora, ein Vortrag, die Eucharistie, Glaubenszeugnisse, der Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes und die Anbetung. Das Treffen endet mit dem Segen und der Verehrung der Reliquien des Heiligen. Die Nachtanbetung in Lagiewniki ist eines der sieben Hauptereignisse im Jubiläumsjahr, das dem hl. Pater Pio gewidmet ist und das von dem Orden der Minderen Brüder Kapuziner der Krakauer Provinz organisiert wird.

An jedem dritten Freitag des Monats wird im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki um 17.00 Uhr die Heilige Messe zelebriert, in der um die Barmherzigkeit Gottes für Polen und die ganze Welt sowie in allen Gebetsanliegen der Wohltäter und Spender der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit gebetet wird. Anschließend folgt die Aussetzung des Allerheiligsten Sakramentes und der Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes. Diese Andachten begann P. Joseph Andrasz SJ, der Krakauer Beichtvater und Seelenführer der hl. Faustina bereits während des 2. Weltkrieges. Auch dieses Gebet lässt sich auf der Internetseite www.faustyna.pl verfolgen.

Im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki wird an jedem Donnerstag um 17.00 Uhr die Heilige Messe zu Ehren der Barmherzigkeit Gottes durch die Fürsprache der hl. Faustina zelebriert. Während der Messe wird in allen Gebetsanliegen (Bitten und Danksagungen) gebetet, die auf den Altar vor dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und auf das Grab der hl. Faustina gelegt werden. Die Anliegen kann man auch kurz vor der Messe abgeben und diejenigen, die nicht anwesend sein können, haben die Möglichkeit die Heilige Messe auf der Internetseite www.faustyna.pl zu verfolgen.

Am 11. Juni 2018 wird im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki die nächste Novene-Messe vor dem 100. Jahrestag der Erlangung der Unabhängigkeit Polens  zelebriert. Um 18.00 Uhr beginnt in der Basilika die Dankmesse für die Gabe der Freiheit mit der Bitte um das Gefühl der Verantwortung für die Zukunft Polens. Die Novene hat in jedem Monat ein bestimmtes Thema und ihren eigenen Schutzpatron. Sie wird in der ganzen Erzdiözese Krakau; im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Lagiewniki immer am 11. Tag des Monats abgehalten.

Vom 8. bis 10. Juni 2018 findet in Slavkovicí in Mähren der 3. Kongress über die Barmherzigkeit Gottes unter dem Motto: „Jetzt ist die Zeit der Barmherzigkeit” statt. Der Schirmherr des Kongresses ist Bischof Vojtěch Cikrle aus Bern. Der Kongress findet im Rahmen des 10. Jahrestages der Weihe der Kirche der Barmherzigkeit Gottes und der hl. Faustina in Slavkovicí statt. Auf dem Programm stehen: das gemeinsame Gebet, Vorträge und ein Lobpreiskonzert. Die Vorträge halten: P. Adrian Galbas SAC, Haben wir keine Angst vor der Welt, haben wir Angst um die Welt – die erlösende Macht der Barmherzigkeit Gottes; P. Jaroslav Brož – Schon oder noch nicht? Das Bild der Welt und des Menschen vorder Wiederkunft Jesu in den Briefen des hl. Paulus und in der Offenbarung; P. Patrice ChocholoskiDer Erfolg in der Seelsorge bei dem hl. Johannes Maria Vianney; Grzegorz GornyZwei Herzen: die Ehre für die Barmherzigkeit Gottes und die Ehre für die Mutter Gottes aus Fatima; P. Petr Vrbacký – Demut als der Weg der Barmherzigkeit. Der Kongress endet am Sonntag (10. Juni) mit der Heiligen Messe und dem Akt der Weihe der Welt an die Barmherzigkeit Gottes. Der Veranstalter des Kongresses ist das Zentrum der Barmherzigkeit Gottes in Slavkovicí in Verbindung mit den Pallottinern.

Vom 8. bis 10. Juni 2018 gestalten die Schwestern der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit in der Slowakei die Exerzitien für die Verehrer der Barmherzigkeit Gottes in Dolny Smokovec in den slowakischen Tatra-Gebirgen. Das Motto lautet: „Unser Gott hat ein Herz”. Die Leitung der Exerzitien übernehmen P. Artur Ciepielski und Sr. M. Clareta Fečová aus der Gemeinschaft in Kosice.

Diesen Titel hat ein Theaterstück unter der Regie von Adam Woronowicz, das auf dem „Tagebuch der hl. Faustina” basiert. Die Premiere findet am 9. und am 10. Juni 2018 um 19.00 Uhr im Theater Oratorium in Warschau am 9. und am 10. Juni 2018 um 19.00 Uhr statt. Das Stück erzählt – wie die Autoren verraten – „die Geschichte eines jungen Mädchens, das ihr ganzes Leben zurückgelassen hat, um der Stimme zu folgen, die sie in ihrer Seele wahrgenommen hat. Sie geht auf dem Weg, auf dem sie jemand Besonderes kennenlernt, jemanden, den sie grenzenlos lieben wird”. Im Theaterstück spielen: Aleksandra Posielezna, Karol Gorski und Piotr Bondyra. Die Musik wurde von Daria Grzegorz komponiert. Die Schirmherren der Aufführung sind: das Ministerium für Kultur und Nationalerbe, die Polnische Bischofskonferenz sowie die Kongregation der Schwestern der Mutter Gottes der Barmherzigkeit.

Am 14. Juni 2018 (Samstag) findet im Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki das monatliche Treffen der Gemeinschaft Sychar statt. Um 17.00 Uhr wird in der Kapelle mit dem Gnadenbild des barmherzigen Jesus und dem Grab der hl. Faustina die Heilige Messe für die Ehepaare, die von Krisen oder Scheidung bedroht sind, zelebriert. Anschließend folgt ein Beisammensein. In diesem Anliegen – für die Ehepaare in Krisen – wird jeden Tag um 20.30 Uhr von den Schwestern der Kongregation der Mutter Gottes der Barmherzigkeit der Rosenkranz gebetet.